Angedeute Schlappe in Unterhaching

Nun ist es also doch passiert! Der FC Hansa Rostock hat beim 0:3 (0:0) bei der SpVgg Unterhaching seine fünfte Saisonniederlage kassiert. Was sich schon am Mittwochabend in Aalen andeutete, als ein Treffer von Robert Müller in der Nachspielzeit eine Niederlage verhinderte, wurde nun am Samstag Realität.

Nun ist es also doch passiert! Der FC Hansa Rostock hat beim 0:3 (0:0) bei der SpVgg Unterhaching seine fünfte Saisonniederlage kassiert. Was sich schon am Mittwochabend in Aalen andeutete, als ein Treffer von Robert Müller in der Nachspielzeit eine Niederlage verhinderte, wurde nun am Samstag Realität. Gut, dass auch die Konkurrenz aus Offenbach (1:2 zu Hause gegen Ahlen) und Wehen Wiesbaden (0:1 in Jena) kräftig Federn ließ und so keinen Boden gutmachen konnten.

Gegenüber dem Mittwoch-Spiel in Aalen gab es je eine Veränderung im 18er-Kader sowie in der Startelf der Hanseaten. Nach abgesessener Gelb-Sperre kehrte Kevin Pannewitz wieder spielberechtigt zurück und rückte auch gleich wieder in die Anfangsformation. Radovan Vujanovic nahm erst einmal auf der Ersatzbank Platz. Die Rostocker hatten zu Beginn der Partie noch Feldvorteile und bei einem Versuch von Tobias Jänicke auch die erste Chance (14., Schuss aus spitzen Winkel). Der erste Versuch der Hachinger war nach 21 Spielminuten ein Freistoß von Zillner, den Jörg Hahnel allerdings parierte. In einer niveau- und chancenarmen Partie entwickelte sich erst kurz vor der Pause etwas Aufregung – Marcel Schied scheiterte mit der besten Rostocker Chance am stark reagierenden Darius Kampa (40.). So ging es torlos in die Kabine.

Ähnlich wie beim Auswärtsspiel in Aalen kam kurz nach der Pause der Schock für den FCH. Nach einer Grech-Flanke von links auf den langen Pfosten nahm Stephan Thee den Ball direkt und traf ins kurze Eck zur Führung der Gastgeber (47.). Zunächst sah es danach aus, als ob dieser Gegentreffer keine Wirkung beim FCH hinterlassen hätte. Um ein Haar wäre Björn Ziegenbein die prompte Antwort in Form gelungen, doch die Kugel ging über den Kasten (50.). Sechs Minuten später dann der nächste Nackenschlag – das 2:0 von Robert Zillner (56.). Peter Vollmann versucht nun noch einmal alles auf eine Karte zu setzen, löste die Viererabwehrkette auf und brachte mit Vujanovic und Albrecht zwei frische Stürmer. Kurz bevor mit Malick Bolivard ein weiterer Angreifer kommen soll, rappelt es erneut im Karton – nach schweren Patzer von Michael Wiemann markiert Vitzthum ohne Probleme das 3:0 (75.). Selbst von einem Ehrentreffer waren die Rostocker an diesem Tag weit entfernt.

“Unsere Niederlage war verdient, weil Unterhaching insgesamt mehr investiert hat. Wir hatten zwar vor der Pause durch Marcel Schied die große Chance, in Führung zu gehen, haben aber sonst keine Mittel gefunden. Nach dem Rückstand wurde es dann noch schwerer, ins Spiel zurückzufinden.“, so Hansa-Trainer Peter Vollmann. „In der ersten Halbzeit hat man noch gesehen, dass meiner Mannschaft nach den letzten schlechten Ergebnissen das Selbstvertrauen fehlte. Vor der Pause war Rostock ballsicherer und ich war mit dem 0:0 zur Halbzeit zufrieden. Danach haben wir dann aus zwei Torchancen drei Tore gemacht.“, so sein Kollege Klaus Augenthaler.

Nun gilt es alle Konzentration auf das nächste Heimspiel gegen den SV Babelsberg 03 zu richten. Am Mittwoch steht um 14 Uhr noch das Stadtderby im Kombacher Landespokal Mecklenburg-Vorpommern gegen den Rostocker FC von 1895 an.

3. Liga 2010/11, 25. Spieltag
SpVgg Unterhaching – FC Hansa Rostock 3:0 (0:0)

Rostock: Hahnel – Schyrba, Wiemann, Trybull (62. Albrecht), Pelzer – Pannewitz, R. Müller, Ziegenbein, Lartey (75. Bolivard), Jänicke – Schied (62. Vujanovic).

Tore: 1:0 Thee (47.), 2:0 Zillner (57.), 3:0 Vitzthum (75.).

Schiedsrichter: Guido Winkmann (Kerken).

Gelbe Karten: Schulz, Leandro – Wiemann.

Zuschauer: 2.750 (davon 1.000 aus Rostock).

WOW

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Nicht vergessen: Bis zum Jahresende kannst Du deinen persönlichen Hansa-Spieler des Jahres bei uns wählen. Jetzt gleich abstimmen!

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

HANSA Newsletter

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem HANSA-Magazin

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar