Mit Sieg die Dritte Liga verabschiedet

Im letzten Drittliga-Spiel der Saison kamen die Kicker des FC Hansa Rostock noch einmal zu einem abschließenden 2:0 (0:0)-Sieg gegen Rot Weiss Ahlen. Am Ende der Partie hatten dann beide Teams etwas zu jubeln – die Rostocker konnten sich vor 25.

Im letzten Drittliga-Spiel der Saison kamen die Kicker des FC Hansa Rostock noch einmal zu einem abschließenden 2:0 (0:0)-Sieg gegen Rot Weiss Ahlen. Am Ende der Partie hatten dann beide Teams etwas zu jubeln – die Rostocker konnten sich vor 25.000 Fans (ausverkauft) mit einem verdienten Sieg aus der Liga verabschieden und die Ahlener sich durch die Ergebnisse auf den anderen Plätzen über den sportlichen Klassenerhalt freuen. Ob es am Ende für die Ahlener, die große finanzielle Probleme plagen, auch wirklich für den Klassenerhalt reicht, bleibt abzuwarten.

Im letzten Ligaspiel der Saison zeigten die Mannen von Trainer Peter Vollmann noch einmal eine ordentliche Leistung und verdienten sich ihren 24. Saisonsieg redlich. Mit 78 Punkten beschließen die Rostocker die Drittligasaison als Tabellenzweiter, sieben Punkte hinter Meister Braunschweig und 13 Punkte vor dem Dritten Dynamo Dresden. Vor dem Anpfiff der Partie werden jene sieben Hanseaten verabschiedet, die den Verein am Saisonende verlassen. Blumensträuße und Dankesworte gab es für Andreas Kerner (seit 1995 beim FC Hansa), René Lange (2003), Daniel Becker (2008), Enrico Neitzel (2009), Malick Bolivard (2009), Martin Stoll (2010) sowie Torwarttrainer Jo Stock (2010).

Die Rostocker begannen konzentriert – ihnen war eindeutig anzumerken, dass man sich ordentlich und mit einem vollen Erfolg verabschieden wollten. Die ersten Gelegenheiten hatten Robert Müller (10.) und Björn Ziegenbein (14.). Tobias Jänicke traf nach einer Ecke mit seinem Abschluss nur den Außenpfosten (27.). Weitere Chancen vergaben noch einmal Ziegenbein (31.) und Jänicke (35.). Mit einem Tor wollte es jedoch noch nicht klappen. Da die Gäste keine Torchance verbuchten, ging es torlos in die Kabine. In der zweiten Hälfte erhöhte der der FCH den Druck. Nach einer Flanke von Peter Schyrba bewies Mohammed Lartey Übersicht und passte zu Kumpel Kevin Pannewitz und dieser hatte keine Mühe einzuschieben (53.). Nachdem der eingewechselte Vujanovic mit einem Kopfball noch scheiterte (63.) und auch bei einem weiteren Versuch kein Schussglück hatte (66.), war es der Serbe, der den zweiten Treffer mustergültig vorbereitete. Aus gut sieben Metern hatte Robert Müller keine Mühe zu vollenden (67.). Nach 70 Spielminuten wurde dann der scheidende Innenverteidiger Martin Stoll ausgewechselt und durch A-Junior Pelle Jensen ersetzt, der damit seine Punktspielpremiere in der ersten Mannschaft feierte. Nach 74 Spielminuten dezimierten sich die tapferen Ahlener mit einer Gelb-Roten Karte für Celik selbst. Einmal musste dann auch noch Keeper Jörg Hahnel eingreifen – bei einem Schuss von Blacha war der Routinier aber auf dem Posten (78.). Bis zum Schlusspfiff passierte nichts mehr. Die Fans des FCH feierten ihre Mannschaft und es schwappte noch die eine oder andere Laola-Welle durch die Arena.

Trainerstimmen

Hansa-Trainer Peter Vollmann: „Wenn 25.000 Zuschauer im Stadion sind und man das Spiel mit 2:0 gewinnt, ist eigentlich alles in Ordnung. Deshalb will ich zum heutigen Spiel eigentlich auch nicht viel sagen. Das Tempo war sicherlich nicht sehr hoch, aber wir haben zwei Tore gemacht und am Ende völlig verdient gewonnen. Unser Ziel war es, auf die 78 Punkte zu kommen und das haben wir erreicht. Schön, dass am Ende sogar beide Mannschaften feiern konnten.“

Ahlen-Trainer Arie van Lent: „Hier sind heute zwei Welten aufeinandergetroffen. Wir hatten nichts entgegenzusetzen, sind aber glücklich, dass wir den sportlichen Klassenerhalt mit Hilfe der anderen Mannschaften geschafft haben. Ich hoffe, dass nun auch die Voraussetzungen dafür geschaffen werden können, dass Rot Weiss Ahlen auch in der kommenden Saison in der 3. Liga spielt. Diese Mannschaft hat es auf jeden Fall verdient.“

Dritte Liga 2010/11, 38. Spieltag
FC Hansa Rostock – Rot Weiss Ahlen 2:0 (0:0)

Rostock: Hahnel – Schyrba, Wiemann, Stoll (69. Jensen), Pelzer – Ziegenbein (80. Blum), Pannewitz, R.Müller, Lartey, Jänicke – Schied (60. Vujanovic).

Ahlen: Maczkowiak – Busch, Fleßers, Flottmann, Vrzogic (25. Özkara) – Book (81. Eckel), Blacha Celik, Wölk, Hille (63. Dahlhoff) – Taylor.

Tore: 1:0 Kevin Pannewitz (53.), 2:0 Robert Müller (67.).

Schiedsrichter: Christian Schößling (Leipzig).

Gelbe Karten: Wiemann, Vujanovic – Book.

Gelb-Rote Karte: Celik (74., Foulspiel).

Zuschauer: 25.000 (ausverkauft).

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar