Shootingstar Kai Bülow bleibt auf dem Boden

Er ist zweifelsfrei der Mann der Stunde beim FC Hansa Rostock: Kai Bülow, 19 Jahre jung. Seit zehn Jahren spielt der Mittelfeldspieler beim FC Hansa, zuvor in Bentwisch . Jetzt ist er einer der Hoffnungsträger des FC Hansa Rostock.

Er ist zweifelsfrei der Mann der Stunde beim FC Hansa Rostock: Kai Bülow, 19 Jahre jung. Seit zehn Jahren spielt der Mittelfeldspieler beim FC Hansa, zuvor in Bentwisch . Jetzt ist er einer der Hoffnungsträger des FC Hansa Rostock. Quasi jung, dynamisch, erfolgreich. „Ich hatte riesiges Glück, dass Frank Pagelsdorf auf die Jugend setzt“, meint Bülow, der nicht unbedingt wie ein Bundesliga-Profi wirkt. Bülow ist bescheiden geblieben, spuckt keine großen Töne. Er ist bestimmt kein Lautsprecher. Der Trainer hatte ihn im Pokalspiel gegen Mainz und in der Partie der zweiten Mannschaft gegen Neustrelitz gesehen und gleich noch drei andere Nachwuchs-Fußballer zum Training der ersten Mannschaft hinzugezogen. „Die Jungs gehören weiter zum Kader“, meinte Pagelsdorf kürzlich. Und geht damit konsequent den Weg weiter, den er eingeschlagen hat.

„Damit ist natürlich ein Traum in Erfüllung gegangen. Als Knirps träumt man natürlich davon, irgendwann mal Profi zu werden“, meint Bülow, der sich gut eingelebt hat. Er dürfe Fehler machen, Fußball ist ein Mannschaftssport. Doch die Fehlerquote ist gering, stattdessen machte Bülow gegen Burghausen sein erstes Bundesliga-Tor. „Ich hätte gern noch das Zweite gemacht, dann hätten wir auch gewonnen“, trauert er ein wenig seiner vergebenen Möglichkeit in der 64. Minute des Spiels nach, in der er nur die Latte des Gehäuses traf.

Die Erwartungen, die nach den steigenden Leistungen auf Bülow liefen, drücken nicht. „Das ist keine große Belastung für mich, eher schön zu hören. Aber ich muss noch viel lernen, versuche meine Sache gut zu machen. Wenn dann alles zum Aufstieg reichen sollte, wäre das toll“, meint Kai, der besonders von Freundin Mandy angefeuert wird. Allerdings treibt Mandy selbst Sport, spielt Handball in der A-Jugend des PSV Rostock. Auch die Eltern des jungen Kickers lassen sich kaum ein Heimspiel entgehen.

Auch wenn die Karriere des Kai Bülow gerade erst begonnen hat, macht sich der Junge bereits Gedanken über die Zeit danach. „Ich möchte gern Grundschullehrer werden und hoffe, dass auch irgendwann einmal zu verwirklichen“, überrascht der Shootingstar doch etwas. An die Nationalmannschaft dagegen verschwendet Kai Bülow derzeit noch keine Gedanken, auch wenn er den Adler bereits in der U17 und U18 auf der Brust trug. „Ich will erstmal für Hansa meine Leistung bringen!““

Im Hansa-Vorstand ist man von Kai Bülow überzeugt. Am Donnerstag (13. September) unterschrieb der 19-Jährige einen bis zum 30. Juni 2008 datierten Lizenzspielervertrag, der für die 1. und 2. Liga gültig ist.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Olaf Jenjahn

Olaf Jenjahn war jahrelang Autor und berichtete bei uns aus dem Ostseestadion über die Profis des FC Hansa.

Schreibe einen Kommentar