Arbeitssieg gegen den Ludwigsfelder FC

Die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock kam am neunten Spieltag der NOFV Oberliga Staffel Nordost zum sechsten Saisonsieg. Gegen den Ludwigsfelder FC konnte die Mannschaft von Trainer Thomas Finck einen knappen aber vollkommen verdienten 2:1 (2:1) Arbeitssieg landen.

Die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock kam am neunten Spieltag der NOFV Oberliga Staffel Nordost zum sechsten Saisonsieg. Gegen den Ludwigsfelder FC konnte die Mannschaft von Trainer Thomas Finck einen knappen aber vollkommen verdienten 2:1 (2:1) Arbeitssieg landen. Durch diesen hart erkämpften Erfolg erhöhte der FCH sein Punktkonto auf ansehnliche 19 Zähler.

Ein großer Wehrmutstropfen war jedoch die Verletzung von Robert Franke nach einer knappen Stunde (Sprunggelenk). Nachdem der junge Stürmer in der ersten Hälfte per Kopfball mit seinem achten (!) Saisontreffer bereits den 2:1 Endstand besorgte, verletzte er sich nach einer knappen Stunde nach einem harten Einsteigen seines Gegenspielers schwer und wird voraussichtlich einige Wochen ausfallen.

In der Anfangsaufstellung des FCH befanden sich mit Michael Hartmann auf der linken Abwehrseite und Maik Wagefeld im Mittelfeld gleich beide Langzeitverletzte der Profimannschaft. Vor allem Michael Hartmann zeigte eine starke Partie, gewann viele Zweikämpfe und überzeugte mit vielen klugen Pässen und gefährlichen Flanken. So hatten die Gastgeber nach einer Hartmannflanke nach elf Spielminuten durch einen Kopfball von Alexander Fogel, der knapp vorbei ging, die erste Großchance. Die Gäste zeigte jedoch vor allem in der ersten Halbzeit eine gute Leistung und hielten entschieden dagegen. In der 13. Spielminute klingelte es dann bereits im Kasten von Patric Klandt. Bei dem 20 Meter Freistoß von Meinhardt gab der junge Keeper nicht unbedingt eine glückliche Figur ab. Doch die Platzherren schlugen umgehend zurück, wenige Sekunden nach dem 0:1 Rückstand gelang Alexander Fogel per Hacke der wichtige 1:1 Ausgleich (14.). Im weiteren Verlauf der unterhaltsamen ersten Halbzeit lieferten sich beide Teams einen weitgehend offenen Schlagabtausch mit leichten Vorteilen für den FCH. Robert Franke (26., 28.) verpasst bei zwei Versuchen knapp das 2:1, nach einer halben Stunde leitet Maik Wagefeld mit einen Fehlpass einen gefährlichen Angriff der frechen Ludwigsfelder ein – Klandt kann gerade noch rechtzeitig vor Hinze retten (30.). Alexander Fogel (31.) und Anton Müller nach Freistoß von Felix Dojahn (40.) haben weitere Gelegenheiten. Kurz vor der Pause gelingt dann Robert Franke doch noch das 2:1 per Kopfball nach einer Flanke des starken Moritz Kessler (42.).

In der zweiten Halbzeit dominieren dann die Rostocker deutlicher die Partie. Der LFC nun weit zurückgezogen, auf Konter bedacht, kommt zu keiner echten Torchance mehr. Anders die Finck Schützlinge, denen das vor entscheidende dritte Tor jedoch einfach nicht gelingen will. Martin Pohl (50.), Robert Franke (53.), Maik Wagefeld (64.), Sebastian Albert (69.) und Michael Hartmann nach herrlichen Solo mit einem Schuss der knapp den Winkel des LFC Kastens verfehlt, versäumen die Entscheidung. Die dickste Chance hat allerdings Sebastian Albert, nach Zuspiel von Hannes Grundmann vollkommen freistehend aus Nahdistanz verzieht (83.). Es bleibt schließlich beim 2:1 für den FCH II.

Trainerstimme Thomas Finck

„Der Sieg und die drei Punkte sind natürlich ok, aber mit der spielerischen Leistung der Mannschaft bin ich nicht zufrieden, das können wir wesentlich besser. Es war sehr wichtig, das wir nach dem 0:1 Rückstand, sofort das 1:1 gemacht haben. Zudem konnten wir froh sein mit einer knappen Führung in die Pause zu gehen. In der zweiten Hälfte hatten wir dann ein deutliches Chancenübergewicht und haben es uns selbst, durch das Auslassen mehrerer Großchancen, unnötig schwer gemacht. Der Ausfall von Robert Franke trifft uns natürlich, man hat die letzten Spiele gesehen, wie wichtig er für unser Spiel ist“.

Oberliga Nordost 2006/07, 9. Spieltag
FC Hansa Rostock II – Ludwigsfelder FC 2:1 (2:1)

Rostock: Klandt – Hartmann, Pohl, Grundmann, Kessler – Albert (85. Pett), Wagefeld (74. Jahn), A. Müller, Dojahn – Fogel, Franke (60. verletzt, Pieper)

Tore: 0:1 Meinhardt (13., direkter Freistoß), 1:1 Fogel (14.), 2:1 Franke (42.).

Zuschauer: 127.

WOW

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Nicht vergessen: Bis zum Jahresende kannst Du deinen persönlichen Hansa-Spieler des Jahres bei uns wählen. Jetzt gleich abstimmen!

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

HANSA Newsletter

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem HANSA-Magazin

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar