Diese Hansa-Saison ist historisch!

Unser Kolumnist legt sich fest: Diese Hansa-Saison 2021/2022 ist historisch. Warum begründet er mit seiner Klassenerhaltstheorie.

Moin, ja das war ne feine Tour zu unserem letzten Auswärtsspiel der Saison nach Ingolstadt. Gut, fußballerisch bewegte sich das Ganze eher auf Drittliga-Niveau. Aber was will man auch erwarten, wenn es um nichts mehr als die goldene Ananas geht. Dafür war unser Support von den Rängen erstklassig und (unter anderem) deshalb stehen für so ein Spiel ja viel zu früh auf und kommen in einem Zustand wieder nach Hause, für den man dann nicht nur einen bösen Blick von der Liebsten erntet. Was soll’s: Klassenerhalt war das Motto der Tour! Dazu gleich noch mehr, vorab aber, weil es inhaltlich passt, eine Erwähnung des „Man of the Season 2021/22“ Markus Kolke (zumindest für mich)! Er macht nicht immer alles richtig, aber das Allermeiste. Baut ihm ein Denkmal vor’s Ostseestadion.

Und nun am Sonntag also das letzte Spiel dieser tollen Saison gegen die Rothosen aus Hamburg. Anderthalb unsportliche Gedanken zum Thema „Schwarzmarkt mit HANSA-Tickets“ vorneweg. Den Aufschrei von Robert Marien, den ich für seine Arbeit bei uns sehr schätze, war ja bis hier an den Rhein zu hören. Ich finde, diesmal hat Herr Marien etwas übers Ziel hinausgeschossen. Ich lass mal außer Acht, dass viele der von überall bejubelten Eintracht-Fans im Camp Nou ihre Tickets auf genau solchen Wegen bekommen haben. Denn grundsätzlich ist es doch so: Wenn ich eine Dauerkarte bezahlt und erworben habe, dann gehört sie mir, zumindest für eine Saison. Und dann kann ich diese Karte auch verschenken, verfallen lassen oder eben verkaufen. Wenn ich dabei dann einen Idioten finde, der 1000 Euro für zwei Plätze auf der Ost bezahlen würde, dann werde ich bestimmt nicht sagen: „Oh nein, das ist unmoralisch! Du darfst mir nur 60€ geben!“ … Das ist das Prinzip von Angebot und Nachfrage, freie Marktwirtschaft. Ich finde es nicht gut, dass das Leute machen, aber man muss deswegen jetzt auch keinen Brandherd erzeugen, wo ne Mahnwachen-Kerze ausreicht – meine Meinung.

Zurück zum Sport: Ich freu mich auf das Spiel am Sonntag, denn die Ausgangslage ist doch top für ein schönes Fußballspiel. Wir können befreit aufspielen und für die Hamburger geht es um alles oder nix. Okay, die können uns auch mit ner 6:0-Niederlage in den Urlaub schicken…? Egal – Klassenerhalt! Und Tassen hoch.

Ansonsten wird es natürlich interessant zu beobachten, wer uns denn in der nächsten Saison noch so in der 2.Liga beehren wird.? Mir hier im Südwesten wäre der VfB aus Stuttgart ganz recht. Allerdings weiß ich aus eigener Erfahrung, dass ein Auswärtsspiel bei Hertha in Berlin ebenfalls eine feine Sache sein kann. Nur nicht Bielefeld, die sind so …. egal. Aus der Dritten steigt Magdeburg auf. Wieder ein Ostverein, das ist gut. Ich denke beim 1. FCM immer: „Danke, dass Jens Härtel heute bei uns an der Seitenlinie steht“ (ihr Deppen). Und bei Lautern gegen Dynamo interessiert natürlich zu allererst, welches Stadion mehr brennt.? (Ich seh‘ schon die Dynamos wie sie keuchend die steilen Betze-Treppen rauf und runter marschieren und dabei „Ost, Ost, Ostdeutschland“ singen).

Und dann kommen noch ein paar Spiele ohne HANSA-Bezug. Da freue ich mich am meisten auf das oldscooligste Finale seit langem: Europapokal, Eintracht Frankfurt gegen Glasgow Rangers! Mehr 80iger geht ja wohl nicht. Würde mich nicht wundern, wenn in der Halbzeitshow Duran Duran oder Opus auftreten würden.

So, am Ende, wie versprochen, komme ich noch einmal auf das Thema Klassenerhalt und knüpfe hier inhaltlich an meine letzte Kolumne an. Da hatte ich nämlich versucht, unsere aktuelle Saison als historisch einzuordnen. Gut, meine Belege dafür waren jetzt nicht so fett (und ich outete mich als Mathe-Null), aber ich bleibe bei meiner Einordnung. Warum? Stichwort Klassenerhalt. {Achtung jetzt kommt ne Klugscheisser-Frage.} Wann haben wir das letzte Mal nach einem Aufstieg einen Klassenerhalt gefeiert? Na, wer weiß es? Hände hoch! Nur die ganz, ganz Alten unter uns werden sich erinnern. 1996! Und darauf folgten 10 glorreiche Bundesliga-Jahre unseres FC HANSA. Also, wenn wir uns in den nächsten 10 Jahren in der 2. Liga etablieren, überraschend den DFB-Pokal gewinnen und danach international spielen, dann denkt dran, dass der Peters mal geschrieben hat: Diese Saison 2021/22 ist historisch!

AHU und Sport frei
vom Rhein an die Ostsee
Olaf Peters

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Olaf Peters

Olaf Peters, Jahrgang 1971, war mit sieben das erste Mal im Ostseestadion und leidenschaftet seit dem mit unserem FCH.

1 Kommentar

Moin, Deiner Meinung will ich mich voll und ganz anschließen. Diese Saison als Aufsteiger nur einmal am 24.Spieltag (wenn ich mich nicht irre) auf dem Religationsplatz und nie auf einem direkten Abstiegsplatz gestanden zu haben sagt doch alles! Wer hätte drauf vor der Saison 10 Euro gewettet? Also ich hoffe das die nächste Saison genauso langweilig, von den Tabellenplätzen wird, wie diese damit keine unnötige Unruhe in den Verein getragen wird. Genauso stark an dieser Saison fand ich die Ruhe, die unser Verein ausgestrahlt hat. Unsere Nichtsiegesserie und der Trainer wurde nicht sofort vom Hof gejagt, hat mich richtig stolz gemacht. Ob das nächstes Jahr wieder so geschehen wird oder ob wir uns anstecken lassen von dem Rest, werden wir sehen. Ich hoffe auf ein Heimspiel in Berlin und Stuttgart im Pokal und ein Pokalspiel „Auf Schalke“ mit dem selben Ergebnis wie dieses Jahr!

AHU auf ein schönes letztes Saison-Spiel.
Grüße von der Elbe

Schreibe einen Kommentar