Hansa forderte dem HSV im Saisonfinale alles ab

Hansa Rostock verliert das letzte Heimspiel der Saison nach einem starken Auftritt mit 2:3 (1:0) gegen den HSV, der sich die Relegation zum Aufstieg in die Bundesliga sichert.

Der FC Hansa Rostock verliert im Saisonfinale das letzte Heimspiel der Saison nach einem starken Auftritt mit 2:3 (1:0) gegen den HSV, der sich durch den fünften Sieg in Folge in die Relegation rettet.

Das Team von Trainer Jens Härtel begann mit viel Schwung und Elan in das Nordduell gegen den Tabellendritten. Nico Neidhart vollendete einen schnellen Angriff der Rostocker nach Vorarbeit von Danylo Sikan mit einem Abstaubertor zum 1:0 (13.). Der HSV wirkte geschockt und kam bis zur Pause nicht wirklich ins Spiel und so blieb es bei der Führung der Hausherren.

Im zweiten Durchgang dauerte es fünf Minuten ehe Glatzel den Ausgleich ins Tor köpfte (50.) und die Rothosen wieder ins Spiel brachte. Im Gegenzug wurde Ingelsson perfekt frei gespielt, doch der Schwede scheiterte alleine vor HSV-Keeper Fernandes (53.). Die Gäste versuchen nun mehr für die Offensive zu tun und laufen verzweifelt an, Kittel scheitert aus Nahdistanz mit einem Schuss neben den Pfosten nur knapp (63.). Dann kommt die Flanke in den Strafrau und HSV-Kapitän Schonlau dreht die Partie mit seinem Kopfballtor zum 2:1 (75.). Zehn Minuten später legt der eingewechselte Mikkel Kaufmann mit einem sehenswerten Schuss ins Eck zum 3:1 nach (85.). Hansa zeigt sich weiterhin engagiert und gibt sich nicht geschlagen. Es dauerte bis in die Nachspielzeit ehe Lukas Fröde per Kopf zum 3:2-Anschluss traf. Omladic hatte die Ecke zu diesem Treffer geliefert. Und auch danach warfen die Rostocker bei einer erneuten Ecke alles nach vorne, sogar Torhüter Markus Kolke stürmte in den gegnerischen Strafraum um den vergeblichen Ausgleich zu erzielen. Danach ist Schluss im ausverkauften Ostseestadion und die vollkommen rot gekleideten Rothosen feiern ihre Relegation zum Aufstieg in die Bundesliga, die sie nun nach Berlin zu Hertha BSC führt.

„Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen. Wir sind gut ins Spiel gekommen, gehen verdient in Führung Die Mannschaft hat nach dem Rückstand Moral gezeigt und ist zurückgekommen. Wir haben einen geilen Fight abgeliefert.“, so Hansa-Trainer Härtel. Das Hinspiel hatten die Rostocker noch mit 0:3 verloren. Für seine Mannschaft ist diese Saison als bester Aufsteiger beendet und es wird schon fleißig an dem neuen Team für die Zweitliga-Saison 2021/2022 gearbeitet.

Vor dem Anpfiff wurden insgesamt 16 Profis aus dem Team verabschiedet, daunter einige Aufstiegshelden, wie Bahn, Omladic, Rother und Schwede, sowie die Leihspieler Becker, Mamba, Meier, Robin Meißner und Sikan.

2. Bundesliga 2021/2022, 34. Spieltag
FC Hansa Rostock – Hamburger SV 2:3 (1:0).

Rostock: Kolke – Neidhart (58. Meier), Malone, Roßbach, Rizzuto (40. Schwede) – Fröde, Rhein – Sikan (58. Breier), Bahn, Ingelsson (76. Omladic) – Verhoek (76. Munsy).

Hamburg: Heuer Fernandes – Vagnoman (65. Alidou), Vuskovic, Schonlau, Muheim – Meffert – Reis, Heyer – Jatta (89. David), Glatzel (89. Wintzheimer), Kittel (80. Kaufmann).

Tore: 1:0 Neidhart (13.) 1:1 Glatzel (50.) 1:2 Schonlau (75.) 1:3 Kaufmann (85.) 2:3 Fröde (91.).

Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (München)

Zuschauer: 26.150 (ausverkauft) im Rostocker Ostseestadion.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

WOW

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Martin

Martin ist seit den 1990ern Hansa-Fan und gründete 2001 das Online-Magazin HANSA NEWS, welches er bis heute betreibt.

Schreibe einen Kommentar