Doppelpack entschied Spitzenspiel

Der FC Hansa Rostock kehrte vom Spitzenspiel der Dritten Liga ohne Punkte zurück. Im Duell mit Ligaprimus Eintracht Braunschweig unterlagen die Mannen von Trainer Peter Vollmann am Ende knapp mit 1:2 (0:2).

Der FC Hansa Rostock kehrte vom Spitzenspiel der Dritten Liga ohne Punkte zurück. Im Duell mit Ligaprimus Eintracht Braunschweig unterlagen die Mannen von Trainer Peter Vollmann am Ende knapp mit 1:2 (0:2). Durch einen Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten brachten sich die Rostocker selbst ins Hintertreffen.

Den besseren Start in die Partie vor mit 23.000 Fans im ausverkauften Eintracht-Stadion an der Hamburger Straße hatten bei besten Fußballwetter die rot gekleideten Gäste. In den ersten Minuten traten sie erfrischend und selbstbewusst auf und erspielten sich durch Tobias Jänicke die erste Einschusschance – sein Schuss ging jedoch über den Braunschweiger Kasten (6.). Auch in der Folgezeit hatten die Hanseaten mehr vom Spiel und auch die besseren Torchancen. Robert Müller spielt steil in den Lauf von Radovan Vujanovic, der unter Bedrängnis abzog und dabei das Tor verfehlte (16.). Das erste Mal eingreifen musste Jörg Hahnel gegen den starken Karim Bellarabi (25.). Ein Versuch von Müller aus der Drehung (28.) und ein Distanzschuss von Jänicke (35.) waren des weiteren zu notieren – der FCH in dieser Phase dem ersten Tor näher als die Gastgeber. Durch eine Tiefschlafphase brachten sich die Rostocker dann jedoch schon früh um den Sieg. Karim Bellarabi ließ Tom Trybull nicht gut aussehen und passte auf den kurzen Pfosten, wo Dennis Kruppke in Torjägermanier die Führung erzielte (35.). Nur zwei Minuten später legte Dominick Kumbela in den Lauf von Norman Theuerkauf, der problemlos den machtlosen Hahnel zum 2:0 überwandt (37.).

Nach der Pause kamen die Rostocker besser in die Zweikämpfe, doch die Hausherren hätten durchaus den dritten Treffer erzielen können und besaßen durch Dogan (47.), Kumbela (56., 58.) und Henn (61.) gute Chancen. Auf der Gegenseite scheiterte Mohammed Lartey mit einem Sololauf an Petkovic (54.). Trainer Peter Vollmann setzte nun alles auf eine Karte, löste die Viererkette auf und brachte mit Lucas Albrecht und Marcel Schied zwei frische Stürmer (62.). Beidet hatten dann auch ihre Möglichkeiten, doch Albrecht (79.) und Schied (81.) scheiterten jeweils an Torhüter. Als viele schon nicht mehr damit rechneten, fiel dann doch noch der Anschlusstreffer. Nach einer Ecke von Lartey markierte ausgerechnet Marcel Schied an alter Wirkungsstätte das 1:2 (85.). Zu mehr sollte es nicht reichen. Zwar warfen die Gäste noch einmal alles nach vorne, der Ausgleich wollte jedoch nicht mehr gelingen. Die Braunschweiger ließen zudem noch einige Konterchancen aus.

Da die Offenbacher Kickers tags zuvor nicht über ein torloses Unentschieden gegen die TuS Koblenz hinausgekam, beträgt der Hansa-Vorsprung auf den Relegationsrang nun zwölf Punkte.

Trainerstimmen

Hansa-Trainer Peter Vollmann: „Das war ein kurioses Spiel, das die Braunschweiger am Ende sicherlich verdient gewonnen. Wir haben zunächst sehr gut ins Spiel gefunden und hätten unsere vorhandenen Torchancen eigentlich zum Führungstreffer nutzen müssen. Leider haben wir beste Möglichkeiten weggeworfen und uns dann innerhalb von zwei Minuten zwei Böcke geleistet, die sofort bestraft worden sind. In der zweiten Halbzeit hatten die Braunschweiger dann einige Konterchancen, bis Marcel Schied noch das 2:1 gelungen ist. Doch leider haben wir viele Bälle zu schlecht ins Zentrum gespielt und am Ende war dann die Zeit zu kurz. Schade, dass heute nicht alle Spieler Normalform erreicht haben.“

Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht: „Das war ein sehr intensives, aber faires Fußballspiel. Ich freue mich, dass wir nach der Niederlage in Erfurt heute wieder ein Zeichen setzen konnten. In verschiedenen Phasen des Spiels hatten wir Probleme, da war Hansa stärker, doch am Ende haben wir verdient gewonnen. Am Ende wurde es noch einmal spannend, weil wir zuvor unsere Konter nicht erfolgreich abschließen konnten.“

Dritte Liga 2010/11, 29. Spieltag
Eintracht Braunschweig – FC Hansa Rostock 2:1 (2:0)

Rostock: Hahnel – Schyrba, Wiemann, Trybull (62. Albrecht), Pelzer – Pannewitz, Müller Ziegenbein, Lartey – Jänicke Vujanovic (62. Schied).

Tore: 1:0 Kruppke (35.), 2:0 Theuerkauf (37.), 2:1 Schied (85.).

Schiedsrichter: Thorsten Kinhöfer (Herne).

Gelbe Karten: Keine – Schyrba, Robert Müller, Wiemann.

Zuschauer: 23.000 (ausverkauft).

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar