Kunstmann rettet einen Punkt

Die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock kam beim Drittletzten Tennis Borussia Berlin am Freitagabend nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Für eine Nacht übernahm die Mannschaft von Trainer Axel Rietentiet die Tabellenführung in der NOFV-Oberliga Nord.

Die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock kam beim Drittletzten Tennis Borussia Berlin am Freitagabend nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Für eine Nacht übernahm die Mannschaft von Trainer Axel Rietentiet die Tabellenführung in der NOFV-Oberliga Nord.

Im Spiel gegen die stark abstiegsbedrohten Berliner fanden die Rostocker gut ins Spiel und bestimmten die erste halbe Stunde, konnten jedoch kein Kapital aus dieser Überlegenheit schlagen. Vor der Pause kamen die aufopferungsvoll kämpfenden Berliner etwas besser ins Spiel und ließen auch etwas mehr Härte ins Spiel einziehen. In dieser Phase kam die Hansa-Reserve etwas aus dem Rhythmus.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schienen die Gäste wieder die Kontrolle an sich zu nehmen, doch nach einer knappen Stunde fiel wie aus heiterem Himmel, mit einem der ganz wenigen Torschüsse, die Führung der Hausherren (60.). Bei dem verdeckten 16-Meter-Schuss war Keeper Andreas Kerner ohne Chance. In der Folgezeit nahmen die Gäste den Kampf an und drängten auf den Ausgleich. Eine Viertelstunde vor Schluss wurde die Rietentiet-Jungs belohnt. Nach Einzelaktion zog Max Kremer ab, der Keeper konnte zwar abwehren, doch der eingewechselte Marcel Kunstmann war mit dem Kopf im Nachsetzen zur Stelle (75.). In der turbulenten Schlussviertelstunde hatten Kühn und Kremer noch beste Chancen auf den Siegtreffer. Zudem wurde auch noch einem Foul an Patrick Kühn vom schwachen Schiedsrichter außerhalb des Strafraums verlegt und damit ein Elfer verweigert (85.). So blieb es am Ende beim Unentschieden – im Übrigen das erste Unentschieden der laufenden Saison.

„Ich bin nicht sauer, aber ein bisschen enttäuscht.“, wankte Trainer Rietentiet. „Wir hatten klar mehr vom Spiel und unsere Chancenverwertung war heute sicherlich nicht die beste. Hinten haben wir erneut wenig zugelassen. Wenn dann eine Mannschaft, die gegen den Abstieg spielt in so einem Spiel sogar noch in Führung geht, wird es sehr schwer. Insofern muss man vielleicht am Ende auch mit dem einen Punkt zufrieden sein. In den turbulenten letzten Minuten hätten wir durchaus noch zum entscheidenden Treffer kommen können. Leider ist uns das nicht mehr gelungen.“

Oberliga Nord 2010/11, 21. Spieltag
Tennis Borussia Berlin – FC Hansa Rostock II 1:2 (0:0)

Rostock: Kerner – Steinfeldt, Schumski, Grundmann, Wenger – Starke (65. Kremer), Rausch, Tsiatouchas (65. Kunstmann), Gladrow – Kühn, Fikic.

Tore: 1:0 Onay Tokgöz (60.), 1:1 Marcel Kunstmann (75.).

Schiedsrichter: Gunnar Stary (Dresden).

Gelbe Karten: Filatow – Tsiatouchas, Kühn, Gladrow.

Gelb-Rote Karte: Trachimowicz (85., wiederholtes Foulspiel).

Zuschauer: 310.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

WOW

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar