Kocer traf vier Mal gegen den TSV Bützow 1952

Die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock kam in ihrem zweiten Testspiel auf die kommende Oberliga-Rückrunde zum ersten Erfolg. Nachdem es im ersten Spiel beim Verbandsligisten SV Waren 09 ein torloses 0:0-Unentschieden gab und das zweite, geplante Spiel gegen den Halleschen FC dem Orkan „Kyrill“ zum Opfer fiel, gab es nun gegen den Landesligisten TSV Bützow 1952 einen deutlichen 13:1 (7:0)-Erfolg.

Die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock kam in ihrem zweiten Testspiel auf die kommende Oberliga-Rückrunde zum ersten Erfolg. Nachdem es im ersten Spiel beim Verbandsligisten SV Waren 09 ein torloses 0:0-Unentschieden gab und das zweite, geplante Spiel gegen den Halleschen FC dem Orkan „Kyrill“ zum Opfer fiel, gab es nun gegen den Landesligisten TSV Bützow 1952 einen deutlichen 13:1 (7:0)-Erfolg.

Auf dem Kunstrasenplatz vor der Hansa-Geschäftsstelle waren die Hanseaten die von Beginn an dominierende Mannschaft und ließen einen zwei Klassenunterschied deutlich erkennen. Den Torreigen in der ersten Halbzeit konnte René Lange nach 16 Minuten eröffnen. Bis zur Pause konnten Sebastian Albert, Guido Kocer (3), Fabian Pieper und die Gäste selbst mit einem Eigentreffer auf 7:0 erhöhen.

In der zweiten Halbzeit blieben die Platzherren zwar am Drücker, es schlichen sich aber einige Unkonzentriertheiten ins Spiel ein. Trotzdem wurde der Vorsprung weiter kontinuierlich ausgebaut. Sebastian Müller, Paul-Max Walther (2), Sebastian Albert und Alexander Fogel machten für die Rostocker das Dutzend voll. Die Gäste kamen mit dem zwischenzeitlichen 9:1 zum verdienten Ehrentreffer. Für den Schlusspunkt sorgte dann mit Guido Kocer, der an diesem Tage torhungrigste Rostocker, mit seinem vierten Treffer, vier Minuten vor Ultimo.

„Erst einmal noch einen schönen Dank an die Bützower, die sich kurzfristig bereit erklärt hatten. Es war ein guter Test für uns. Die zweite Halbzeit hat mir dann aber nicht gefallen. Da haben wir zu unkonzentriert gespielt und haben zu viele Chancen ausgelassen“, so Hansa-Trainer Thomas Finck.

Das nächste Testspiel gibt es am kommenden Freitag (Beginn 19 Uhr auf dem Kunstrasenplatz vor der Geschäftsstelle). Dann wird der FC Stahl Brandenburg erwartet. Der ehemalige DDR-Oberligist ist mittlerweile in die Brandenburger Landesliga abgerutscht. Trainer ist dort mit Ingo Nachtigall der Vater des ehemaligen Hansa-B-Juniorenspielers Felix Nachtigall. Da die Stahl-Kicker zu diesem Wochenende zu einem Trainingslager in MV zu Gast sind, bot sich ein freundschaftlicher Vergleich beider Teams an.

Testspiel in Rostock
FC Hansa Rostock II – TSV Bützow 1952 13:1 (7:0)

Rostock: Formella – Kessler (46. S. Müller), Freitag, Pett, N. Lange – Mauersberger (46. Beier), Pieper (46. Walther), R. Lange, Albert – Grundmann (46. Fogel), Kocer.

Tore: 1:0 R. Lange (16.), 2:0 Albert (19.), 3:0 Kocer (26.), 4:0 (29., Eigentor), 5:0 Kocer (30.), 6:0 Pieper (35.), 7:0 Kocer (40.), 8:0 S. Müller (55.), 9:0 Walther (60.), 9:1 (61.), 10:1 Albert (65.), 11:1 Walther (77.), 12:1 Fogel (83.), 13:1 Kocer (86.).

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar