Kogge weiterhin auf Aufstiegskurs

Der FC Hansa Rostock sendet nach einer Niederlage (1:2 in Braunschweig) erneut mit einem Sieg das notwendige Signal an die Konkurrenz um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Im Heimspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena gelang der Mannschaft von Trainer Peter Vollmann ein wichtiges 2:1 (0:0).

Der FC Hansa Rostock sendet nach einer Niederlage (1:2 in Braunschweig) erneut mit einem Sieg das notwendige Signal an die Konkurrenz um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Im Heimspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena gelang der Mannschaft von Trainer Peter Vollmann ein wichtiges 2:1 (0:0).

Vor der Saisonrekordkulisse von 18.000 Zuschauern, zu dieser trugen auch die Thüringer mit beeindruckenden 2.000 Fans im vollen Gästeblock bei, und bei besten Fußballwetter begannen die Rostocker in den ersten Minuten sehr munter und agierten druckvoll. Tobias Jänicke mit einem Schuss ans Außennetz (3.), Vujanovic (8.) und Lartey (11.) hatten die ersten und besten Gelegenheiten. Nach einem schönen Pass von Peter Schyrba wurde Vujanovic etwas zweifelhaft eine Großchance mit einem Abseitspfiff genommen (15.). Nach dieser ersten Druckphase war allerdings ein Bruch im Spiel der Rostocker. Erst Björn Ziegenbein riss seine Mannschaft fünf Minuten vor dem Pausenpfiff aus der eingeschlichenen Lethargie – sein Versuch landete jedoch am Außennetz (40.). In den verbleibenden Minuten war der FCH wieder deutlich am Drücker und drängte auf den ersten Treffer noch vor dem Pausentee. Nach Vorarbeit von Lartey vergaben Schied jedoch die bis dahin beste Chance des FCH (42.). Kurz vor der Pause dann noch einmal Vujanovic mit der Chance (44.).

Nach dem Seitenwechsel leistete sich der bis dahin starke Innenverteidiger Kevin Pannewitz auf ungewohnter Position einen Lapsus, den der Ex-Rostocker Sebastian Hähnge beinahe mit dem ersten Tor bestrafte (50.). Die Rostocker waren in dieser Phase nun aber wieder hellwach und mit Chancen durch Jänicke (52.) und Müller (53., 58.). Danach war es endlich soweit – Jänicke setzte sich auf der linken Seite mit tollen Solo durch und vollstreckte eiskalt und unhaltbar ins lange Eck des vom guten Carsten Nulle gehüteten Kastens (61.). Nun wollten die Gastgeber die Vorentscheidung. Schied und Vujanovic (66.) ließen noch gute Chancen aus, zwei Minuten später stand es dann aber doch 2:0. Schied hatte sich auf links durchgesetzt und den Ball in den Strafraum gebracht, wo ihn dann Landeka unglücklich ins eigene Tor verlängerte (68.). Zwei Minuten später traf der an diesem Tage glücklose Björn Ziegenbein erneut das Außennetz (70.). Vollkommen überraschend kamen die Gäste dann durch Alexander Voigt in der 73. Spielminute nach einem Freistoß zum schmeichelhaften Anschlusstreffer. Nun witterten die Gäste noch einmal ihre Chance und konnten den FCH auch durchaus in die eine oder andere Verlegenheit bringen. Die größte Chance zum Ausgleich hatte dabei Bopp, doch Jörg Hahnel konnte seinen Flachschuss entschärfen (83.). Auch Kevin Pannewitz musste noch einmal in höchster Not retten (86.). Dem FCH ergaben sich in dieser Phase beste Kontergelegenheiten, die allerdings nicht ausgespielt wurden. So blieb es bis zum Schluss eng und spannend.

Trainerstimmen

Hansa-Trainer Peter Vollmann: Für uns war es nach der Niederlage in Braunschweig sehr wichtig, wieder einen Sieg einzufahren. Das ist uns gelungen und wir konnten damit unseren Vorsprung sogar noch weiter ausbauen. Zunächst haben wir schwer ins Spiel gefunden, doch 15 Minuten vor der Pause ging dann ein Ruck durch die Mannschaft und wir haben deutlich mehr Druck erzeugen können. So haben wir auch in der zweiten Halbzeit weitergemacht, so dass die Tore dann zwangsläufig fallen mussten. Kolossal geärgert habe ich mich über das Gegentor, denn dadurch wurde es noch wieder wackelig. Der Sieg geht aber auf jeden Fall in Ordnung und jetzt wollen wir in der kommenden Woche natürlich weiter punkten.

Jena-Trainer Wolfgang Frank: Ich denke, in dieser Verfassung muss Hansa einfach aufsteigen. Die Rostocker waren die stabilere Mannschaft und haben verdient gewonnen. Kämpferisch haben wir überzeugt, spielerisch aber zu wenig zustande gebracht. Carsten Nulle hat wieder sehr gut gehalten und nach dem Anschlusstreffer haben wir noch einmal die zweite Luft bekommen. Am Ende geht der Rostocker Sieg trotzdem in Ordnung und wir müssen unsere Punkte wohl gegen andere Mannschaften holen.

3. Liga 2010/11, 30. Spielatg
FC Hansa Rostock – FC Carl Zeiss Jena 2:1 (0:0)

Rostock: Hahnel – Schyrba, Pannewitz, Stoll, Pelzer, R. Müller (74. Trybull) Ziegenbein, Jänicke, Lartey Vujanovic (88. Evljuskin), Schied (81. Albrecht).

Jena: Nulle – Brown-Forbes (62. Reimann), M. Riemer, Voigt, Nikol (77. Ziegner), Öztürk, Truckenbrod (14. Eismann), Bopp, Landeka, Ullmann, Hähnge.

Torfolge: 1:0 Jänicke (61.), 2:0 Landeka (67. , Eigentor), 2:1 Voigt (73.).

Schiedsrichter: Sascha Thielert (Buchholz).

Gelbe Karten: R. Müller, Pannewitz (Hansa) – Voigt, Ziegner.

Zuschauer: 18.000.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar