Kremer-Torgala gegen Brandenburger SC Süd

In der Oberliga Staffel Nord rückte der FC Hansa Rostock II an den Tabellenführer Torgelower SV Greif punktgleich heran. Das Team von Trainer Axel Rietentiet hatte beim 5:0 (3:0)-Heimsieg gegen den Drittletzten Brandenburger SC Süd keine Mühe.

In der Oberliga Staffel Nord rückte der FC Hansa Rostock II an den Tabellenführer Torgelower SV Greif punktgleich heran. Das Team von Trainer Axel Rietentiet hatte beim 5:0 (3:0)-Heimsieg gegen den Drittletzten Brandenburger SC Süd keine Mühe. Ganze zwei Tore fehlten am Ende, um gemeinsam mit den Greifen die Tabellenspitze zu übernehmen. Torgelow führt mit 25 Punkten das Feld weiter vor dem FC Hansa II (2., 25 Punkte) und Neustrelitz (3., 24) an.

„Das Ergebnis geht natürlich absolut in Ordnung, sicherlich haben wir einige Chancen liegen gelassen. Es war heute keine überragende, aber eine gute Leistung gegen einen schwachen Gegner. An eine mögliche Tabellenführung habe ich persönlich während des Spiels nicht gedacht, am Ende wird abgerechnet und da wollen wir dann oben stehen.“, so Trainer Axel Rietentiet.

Es war von Beginn an eine absolut einseitige Partie. Bereits in der ersten Spielminute war Stürmer Marcel Kunstmann mit einem Kopfball nach einer Ecke von Max Kremer erfolgreich. In der dritten war es dann Lucas Albrecht, der mit der zweiten Offensivaktion der Gastgeber das 2:0 markieren konnte (3.). Die Gäste waren da natürlich schon völlig konsterniert und rangen nach Fassung. Den Rostockern sollten sich in der Folgezeit weitere erstklassige Chancen bieten. Kunstmann (9.), Kremer (11.), Gladrow (13.) und Albrecht (15.) hatten die nächsten Gelegenheiten. Den ersten Versuch auf das von Paul Ladwig, der für die Oberliga-Mannschaft debütierte, gehütete Hansa-Gehäuse gaben die Gäste durch Meyer ab (22.). Eine Minute später war Ladwig dann bei einem Lattenschuss von Becke im Glück (23.). Danach ging es aber wieder nur in eine Richtung weiter. Kunstmann scheiterte mit einem Alleingang am besten Brandenburger Keeper Conny Wieland (27.). Eine Minute später dann aber Tor Nummer drei – der starke Kremer traf im Nachschuss zum 3:0 (28.). Vor der Pause versiebte Albrecht noch zweimal in aussichtsreicher Position (36., 41.).

Auch in der zweiten Hälfte sollte sich nicht viel an der Szenerie ändern. Die Gäste versuchten weiterhin relativ offensiv mitzuspielen, die sich bietenden Räume konnte der FCH immer öfter weidlich ausnutzen. Nachdem Albrecht (51.) und der eingewechselte Kühn (52.) noch vergaben war es dann der, neben Manfred Starke, bester Rostocker Max Kremer, der mit einem Doppelschlag auf 4:0 (54.) und 5:0 (67.) erhöhte. In der verbleibenden Zeit betrieben die Gäste erfolgreich Schadensbegrenzung. Bei etwas mehr Konzentration und Genauigkeit wäre dennoch das eine oder andere Tor mehr drin gewesen.

Oberliga Nord 2011/12, 8. Spieltag
FC Hansa Rostock II – Brandenburger SC Süd 5:0 (3:0)

Rostock: Ladwig – Grupe, Gusche, Jensen, Lange (46. Bremer) – Pett (70. Rausch), Kremer, Gladrow, Starke – Kunstmann (46. Kühn), Albrecht.

Tore: 1:0 Marcel Kunstmann (1.), 2:0 Lucas Albrecht (3.), 3:0 Max Kremer (28.), 4:0 Max Kremer (54.), 5:0 Max Kremer (67.) .

Schiedsrichter: Max Burda (Berlin).

Gelbe Karten: Kremer, Albrecht – Becke, Müller, Meyer.

Zuschauer: 180 im Rostocker Volksstadion.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar