Optik Rathenow drehte die Hansa-Führung um

Beim FSV Optik Rathenow musst der FC Hansa Rostock II am siebenten Spieltag der Oberliga Nord mit dem 1:3 (1:0) seine erste Saisonniederlage einstecken. Die TSG Neustrelitz konnte durch einen klaren 6:1 gegen Brandenburg SC Süd 05 in der Tabelle vorbeiziehen und ist nun hinter dem Torgelower SV Greif Zweiter.

Beim FSV Optik Rathenow musst der FC Hansa Rostock II am siebenten Spieltag der Oberliga Nord mit dem 1:3 (1:0) seine erste Saisonniederlage einstecken. Die TSG Neustrelitz konnte durch einen klaren 6:1 gegen Brandenburg SC Süd 05 in der Tabelle vorbeiziehen und ist nun hinter dem Torgelower SV Greif Zweiter.

Dabei hatte die Partie für den FC Hansa II recht vielversprechend begonnen. Die Gäste waren in der ersten Hälfte die spielbestimmende Mannschaft und gingen nach 17 Spielminuten durch Mathias Wenger verdientermaßen in Führung. In der Folgezeit ergaben sich weitere gute Möglichkeiten auf 2:0 zu erhöhen, so hatte unter anderem Max Kremer sein zweites Tor auf dem Fuß. Es sollte jedoch kein weiterer Treffer gelingen, man hatte die Gastgeber gut im Griff und ging dann mit einer (zu) knappen Führung in die Pause.

Nach Wiederanpfiff ergab sich allerdings ein ganz anderes Bild. Scheinbar wollte der FCH II seine Führung nur noch verwalten. Es wurde nur noch reagiert und die Optiker versuchten nun mit frischen Elan und Mut das Spiel zu drehen. Dies wurde sehr frühzeitig nur drei Minuten nach Wiederbeginn mit dem Ausgleich belohnt. Danach machte Rathenow weiter, Hansa agierte wie in Schockstarre. Nur weitere fünf Minuten später leistete sich Hannes Grundmann einen Ballverlust, welchen in der Folge der Dejan Kalan mit dem 2:1 bestrafte (53.). Nach ganzen acht Spielminuten in der zweiten Halbzeit hatten die Platzherren das Spiel gedreht! Die Schützlinge von Trainer Axel Rietentiet waren nicht in der Lage auf die neue Situation zu reagieren. Selbst auf die obligatorischen späten Tore war diesmal kein Verlass. Im Gegenteil, es kam noch schlimmer und die Gastgeber kamen eine Minute vor Schluss nach einem Konter zum 3:1 (89.).

„Das war eine absolut verdiente Niederlage, die vielleicht zur richtigen Zeit kommt. Wir haben hier heute sehr fahrlässig Punkte liegenlassen, das war schon enttäuschend. In der ersten Hälfte hätten wir mehr als nur dieses eine Tor machen müssen, in einigen Situationen hatten wir dann auch nicht unbedingt das Glück auf unserer Seite. In der zweiten Hälfte haben wir dann nur noch das Nötigste getan und wurden für diese Inaktivität hart bestraft. Da sind wir nicht wie eine vermeintliche Spitzenmannschaft aufgetreten. Die Jungs haben einmal mehr erkennen müssen, dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen. Wir müssen uns gerade vor den nächsten Spielen gegen Torgelow, Schöneiche und Union II steigern.“, appellierte Trainer Axel Rietentiet an seine Mannschaft.

Oberliga Nord 2011/12, 7. Spieltag
FSV Optik Rathenow – FC Hansa Rostock II 3:1 (0:1)

Rostock: Sadler – Grundmann, Lange, Wahl (56. Kunstmann), Wenger, Pett, Grupe, Starke, Rausch (62. Gladrow), Kremer, Klak (79. Mazeikis).

Tore: 0:1 Mathias Wenger (17.), 1:1 Dejan Kalan (48.), 2:1 Hakan Cankaya (53.), 3:1 Ekin Gündogdu (89.).

Schiedsrichter: Alexander Sather (Grimma)

Zuschauer: 285.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

WOW

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar