Irsen Latifovic

Irsen Latifovic bestritt die Zweitliga-Saison 1993/94 mit fünf Einwechslungen und einem Treffer aufgrund von Erkrankungen eher dürftig. „Leider war ich bei Hansa wirklich erfolglos! Aber man darf ja auch nicht vergessen, dass ich zwei Stimmbandoperationen hatte, die mich massiv zurückgeworfen hatten. Ich hätte mich ja wieder rangekämpft, aber leider hat mich Gerd Kische ständig gemobbt. Und das als jüngeren Spieler, der seine Zukunft noch vor sich hatte.“, so Latifovic rückblickend über seine Zeit in Rostock.

Der gebürtige Freiburger begann in der Jugend beim VfB Stuttgart, bei dem er 1989 auch seine Profilaufbahn startete, ohne jedoch zum Einsatz zu kommen. Ab 1994 spielte er ein Jahr beim Regionalligisten Holstein Kiel sowie bei Vereinen aus den serbischen Städten Pazar und Kruševac. Nach der Station in Serbien war er noch zwei Jahre in der Türkei aktiv. 1999 wechselte Latifovic zum ehemaligen Regionalligisten TSF Ditzingen, 2000 zum SV Böblingen. Später war der DFB-C-Lizenzinhaber Trainer beim TSV Eltingen und Betreiber und Leiter einer Fußballschule für Kinder in Leonberg.

Daten zur Person

Name:Irsen Latifović
Geburtsdatum:28.12.1969 (52 Jahre)
Geburtsort:Freiburg
Nationalität:Deutschland
Position:Angriff
Vereinsmitglied:Von 1993 bis 1994
Erstes Spiel:24.08.1993
Letztes Spiel:16.02.1994
Stationen:VfB Stuttgart, SV Böblingen, FC Hansa Rostock, Holstein Kiel, FK Novi Pazar, FK Napredak, TSF Ditzingen, SV Böblingen, TSV Eltingen