Ziegenbein erlöste Hansa-Fans in Heidenheim

Der FC Hansa Rostock befindet sich weiterhin auf dem direkten Weg in die 2. Fußball-Bundesliga. Nach dem 2:1 gegen Carl Zeiss Jena, folgte am Mittwochabend erneut ein 2:1 (1:1) beim 1. FC Heidenheim.

Durch den 21.

Der FC Hansa Rostock befindet sich weiterhin auf dem direkten Weg in die 2. Fußball-Bundesliga. Nach dem 2:1 gegen Carl Zeiss Jena, folgte am Mittwochabend erneut ein 2:1 (1:1) beim 1. FC Heidenheim.

Durch den 21. Saisonsieg stehen die Rostocker mit 67 Punkten nach 31 Spieltagen vor dem Aufstieg und bereiten den in den letzten Jahren hart leidenden Hansa-Fan wieder großen Spaß. Da Tabellenführer Eintracht Braunschweig im Heimspiel gegen den Vorletzten Werder Bremen II eine vollkommen überraschende Niederlage kassierte, ist selbst der Kampf um die Tabellenspitze wieder neu entfacht.

In Heidenheim erwischten die Rostocker einen guten Start und gingen schon nach acht Spielminuten mit 1:0 durch einen Kopfball von Radovan Vujanovic, nach Flanke von Mohammed Lartey, zur Freude der gut 800 mitgereisten Fans in Führung (8.). Mit der frühen Führung im Rücken agierten die Rostocker weiterhin selbstbewusst und kontrollierten das Geschehen und hatte durch Lartey (21.) die Chance zu erhöhen. Dann fiel das zweite Tor des Spiels – allerdings nicht für Hansa. Nach einer Ecke kam Keeper Jörg Hahnel weit aus seinem Gehäuse, um den Ball wegzufausten. Doch der Schlussmann verfehlte das Leder und Tausendpfund hatte keine Mühe, den Ball an zwei rot gekleideten Rostockern vorbei einzuschieben (27.). Hahnel leistete sich etwas später eine weitere Unkonzentriertheit, die glücklicherweise ohne Folgen blieb. In der Offensive gelang dem FCH nach dem Ausgleich dagegen nur noch wenig. Die Halbzeitpause kam für den FCH nun überaus passend, denn nach Wideranpfiff waren sie wieder spielbestimmende und konnten sich einige Chancen erspielen. In der 77. Minute schließlich erlöste ausgerechnet Björn Ziegenbein, drei Minuten nach seiner Einwechslung, den Hansa-Anhang mit dem viel umjubelten Siegtreffer, seinem 13. Saisontor. In den Schlussminuten überstanden die Hanseaten noch die eine oder andere heikle Szene.

Am Samstag wartet vor ausverkauften Haus der Tabellensechste SG Dynamo Dresden. Die Dynamos kassierten am späten Mittwochabend eine 1:3-Heimniederlage gegen Erfurt und verabschiedeten sich damit vorerst aus dem Rennen um Platz drei.

3. Liga 2010/11, 31. Spieltag
1. FC Heidenheim – FC Hansa Rostock 1:2 (1:1)

Heidenheim: Sabanov – Sirigu, Göhlert, Tausendpfund, Feistle -Sauter, Meier, Essig (46. Bagceci), Weil (57. Heidenfelder), Schnatterer – Spann (80. Jarosch).

Rostock: Hahnel – Schyrba, Pannewitz (74. Ziegenbein), Stoll, Pelzer – R. Müller Wiemann, Jänicke, Lartey – Vujanovic (90. Albrecht), Schied (89. Trybull).

Tore: 0:1 Vujanovic (8.), 1:1 Tausendpfund (27.), 1:2 Ziegenbein (77.).

Schiedsrichter: Manuel Kunzmann (Bad Hersfeld).

Gelbe Karten: Weil, Sauter – Stoll, Lartey, Schied.

Zuschauer: 6.800 in der Voith-Arena.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

WOW

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar