Arbeitssieg am Tag der Arbeit für Hansa-Reserve

Der von Axel Rietentiert trainierte FC Hansa Rostock kam am Tag der Arbeit im Nachholspiel Schlusslicht gegen Lichterfelder FC mit dem 2:1 (1:1)-zu einem wortwörtlichen Arbeitssieg.

Der von Axel Rietentiert trainierte FC Hansa Rostock kam am Tag der Arbeit im Nachholspiel Schlusslicht gegen Lichterfelder FC mit dem 2:1 (1:1)-zu einem wortwörtlichen Arbeitssieg. Den Rostockern (58 Punkte) ist bei nur noch drei ausstehenden Spielen (in Wismar und in Fürstenwalde, sowie ein Heimspiel gegen BFC Viktoria) und acht Punkten Vorsprung auf den 1. FC Union Berlin II (50) die Oberliga-Meisterschaft kaum mehr zu nehmen. In 25 Saisonspielen gingen die jungen Hanseaten 18 Mal als Sieger vom Platz und bezogen nur drei Saisonniederlagen (bei vier Unentschieden). Eine tolle Serie für die Mannschaft, die zudem mit einem mehr als schmalen Kader auskommen musste.

Im Spiel gegen den noch sieglosen LFC mühte sich der FCH lange Zeit und kam kaum wie gewohnt in Heimspielen zum Zug. Nach verhaltenem Beginn passte Profi Mohammed Lartey auf Marcel Kunstmann, dieser wurde zu Fall gebracht und Schiedsrichter Florian Markhoff aus Kritzmow entschied auf Strafstoß. Diesen konnte der Elferschütze vom Dienst Rico Gladrow sicher verwandeln (12.). In der Folgezeit blieben die Gastgeber zwar klar die überlegene Mannschaft, die Aktionen Richtung Tor hatten aber nicht die notwendige Konsequenz. Zwei Kopfbälle von Marcel Kunstmann (16., 19.), ein Freistoß von Max Kremer (28.) und ein Schuss von Kremer waren zu vermerken. Mit ihrer ersten Möglichkeit markierten die Gäste kurz vor der Pause nach einem Eckball durch einen Kopfball von Kalixto überraschend das 1:1 (44.). In der zweiten Hälfte brauchte der FCH zunächst eine gute Viertelstunde, um sich von dem Ausgleich wieder etwas zu erholen. Dann erst wurde es vor dem LFC-Tor wieder etwas gefährlicher. Ein Schuss von Max Kremer nach einer Ecke (57.) und ein Kopfball von Tommy Grupe nach einem Freistoß von Rico Gladrow (abgewehrt vom Keeper der Berliner zur Ecke) sollten noch nicht den erlösenden zweiten Treffer bringen. Dann aber schaffte es Stürmer Marcel Kunstmann endlich nach 67 Spielminuten im Nachsetzen aus Nahdistanz (nach Fehler vom Berliner Torwart Nico Hinz, der die Kugel nicht festhalten konnte) die erneute Führung zu erzielen. Bis zum Ende der Partie konnten sich die Gastgeber keine Chancen mehr herausspielen, es blieb beim letztlich verdienten, aber glanzlosen 2:1.

Oberliga Nord 2011/12, 18. Spieltag
FC Hansa Rostock II – Lichterfelder FC 2:1 (1:1)

Rostock: Paul Ladwig – Pelle Jensen, Ben Zolinski, Martin Pett, Daniel Wahl (76. Mathias Wenger), Tommy Grupe, Maximilian Rausch, Rico Gladrow (70. Davis Klak), Max Kremer, Mohammed Lartey (46. Patrick Kühn), Marcel Kunstmann.

Tore: 1:0 Rico Gladrow (12., Strafstoß), 1:1 Lukoki Kalixto (44.), 2:1 Marcel Kunstmann (67.).

Schiedsrichter: Florian Markhoff (Kritzmow).

Gelbe Karten: Gladrow – Rose.

Zuschauer: 185.

WOW

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Nicht vergessen: Bis zum Jahresende kannst Du deinen persönlichen Hansa-Spieler des Jahres bei uns wählen. Jetzt gleich abstimmen!

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

HANSA Newsletter

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem HANSA-Magazin

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar