Die Kogge weiter ohne Punkt

Auch nach dem 4. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga steht der FC Hansa Rostock weiter ohne Punkt am Ende der Tabelle. Bei ihrem ersten Montagsspiel seit dem 22. Mai vor zehn Jahren mussten sich die Hanseaten dem VfL Bochum durch ein Last-Minute-Tor in der Nachspielzeit mit 0:1 (0:0) geschlagen geben.

Auch nach dem 4. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga steht der FC Hansa Rostock weiter ohne Punkt am Ende der Tabelle. Bei ihrem ersten Montagsspiel seit dem 22. Mai vor zehn Jahren mussten sich die Hanseaten dem VfL Bochum durch ein Last-Minute-Tor in der Nachspielzeit mit 0:1 (0:0) geschlagen geben.

Dabei stand die neuformierte Abwehrreihe um die Debütanten Martin Pohl und Kai Bülow sowie den Brasilianer Gledson und Michael Hartmann bis auf weiteres sehr sattelfest. Beide Offensivabteilungen hatten jedoch im ersten Durchgang nicht allzu viel zu bieten. Auf Seiten der ganz in gelb spielenden Rostocker hatte die einzige Sturmspitze Marcel Schied einen schweren Stand. Die größte Chance verpassten die Gastgeber in einem kurzartigen Powerplay kurz vor dem mit Pfiffen bedachten Pausenpfiff. Hierbei kam der kurz zuvor eingewechselte Verteidiger Butscher zu einem gefährlichen Kopfball an die Latte, der im Nachschuss von Diabang durch Torsteher Matthias Schober glänzend pariert wurde. Im Gegenzug verzog Neu-Kapitän René Rydlewicz einen an Schied geahndeten Freistoß aus aussichtsreicher Position über das Tor und besiegelte den torlosen Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren insgesamt frischer und angriffslustiger in die Partie und hatten auch gleich zu Beginn zwingende Torchancen. Der Brasilianer Edu sowie Misimovic scheiterten bei diesen Möglichkeiten mehrfach am gut aufgelegten Matthais Schober, der mit starken Paraden Schlimmeres verhinderte. Für die Hanseaten ging in der Offensive wiederum wenig, gute Ansätze wurden durch Unkonzentriertheit sowie einer Reihe von Fehlpässen gestoppt. Eine doch recht zwingende Konter-Chance bot Rydlewicz nach schönem Querpass von Hartmann, die der Kapitän aus Nahdistanz sehr kläglich vergab (77.). Zum Ende hin suchte der VfL die Entscheidung, wobei sich die Gäste auf das Kontern beschränkten. Der letzte Angriff der Blauen sollte das Spiel kippen. Der Tscheche Drsek kam auf der linken Seite völlig frei zum Flanken und brachte das Leder in den Strafraum. Vor dem Tor unterschätze Matthias Schober den Ball und gab somit VfL-Verteidiger Martin Meichelbeck am langen Pfosten die Möglichkeit den Siegtreffer des Abends zu erzielen.

Nach dieser – nun schon vierten – Niederlage finden sich die Rostocker weiter im Tabellenkeller der 2. Liga wieder und müssen weiter auf den ersten Punkt im Unterhaus warten. Positiv konnte einzig die über weite Strecken stabile Defensive um Youngster Kai Bülow und Gledson gefallen.

2. Bundesliga, 2005/06, 4. Spieltag
VfL Bochum – FC Hansa Rostock 1:0 (0:0)

Rostock: Schober – Bülow, Gledson (63. Sebastian), M. Pohl, M. Hartmann – Löw, Gaede (46. K. Madsen), Rydlewicz, Arvidsson – Prica (87. di Salvo), Schied.

Tor: 1:0 Meichelbeck (90.).

Schiedsrichter: Franz-Xaver Wack (Biberbach).

Gelbe Karten: Edu – Rydlewicz, Bülow.

Zuschauer: 14.000 im Bochumer Ruhrstadion.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Martin

Martin ist seit den 1990ern Hansa-Fan und gründete 2001 das Online-Magazin HANSA NEWS, welches er bis heute betreibt.

Schreibe einen Kommentar