Dominate Heimstärke im Oberliga-Spitzenspiel unter Beweis gestellt

Am achten Spieltag der NOFV-Oberliga Nord kam der FC Hansa Rostock II im Spitzenspiel gegen Tabellenführer Torgelower SV Greif zu einem achtbaren 4:2 (2:2)-Sieg und stellte damit einmal mehr ihre große Heimstärke unter Beweis.

Am achten Spieltag der NOFV-Oberliga Nord kam der FC Hansa Rostock II im Spitzenspiel gegen Tabellenführer Torgelower SV Greif zu einem achtbaren 4:2 (2:2)-Sieg und stellte damit einmal mehr ihre große Heimstärke unter Beweis. Durch den sechsten Sieg im achten Spiel rückte die Hansa-Reserve bis auf einen Punkt auf Tabellenführer Neustrelitz heran und ist mit dem neuen Tabellenzweiten aus Torgelow jetzt punktgleich.

Die Rostocker zeigten sich deutlich verbessert zur ersten Saisonniederlage eine Woche zuvor in Rathenow (1:3). Bereits nach sieben Spielminuten brachte Kapitän Max Kremer sein Team in Front (7.). Nur zehn Minuten später war es erneut Kremer, der auf 2:0 erhöhte (17.). Die Greifen brauchten etwas, um diesen Doppelschlag zu verkraften, sollten aber noch vor der Pause dieses rassigen Landesderbys zum Ausgleich kommen. Zunächst konnte Daniel Pankau einen Foulstrafstoß verwandeln (33.), ehe erneut Pankau fast mit dem Halbzeitpfiff den Ausgleich erzielte (45.). Es spricht für das junge Team von Axel Rietentiet, dass man diesen harten Schlag wegstecken konnte, um sich in der zweiten Hälfte doch noch den so wichtigen Sieg verdiente. Nach einer Stunde verwandelte Rico Gladrow einen Foulstrafstoß zum 3:2 (59.). Für den Schlusspunkt sorgte schließlich Tommy Grupe in der 75. Spielminute mit dem 4:2.

Ein toller Erfolg für den FC Hansa II, der sich damit eindrucksvoll im Titelkampf zurückgemeldete. Das nächste Punktspiel hat die Rietentiet-Elf am 16. Oktober gegen Germania Schöneiche zu bestreiten.

Oberliga Nord 2011/12, 8. Spieltag
FC Hansa Rostock II – Torgelower SV Greif 4:2 (2:2)

Rostock: Sadler – Jensen, Pett, Grupe, Starke, Blum, Rausch, Gladrow, Kremer, Albrecht (88. Wahl), Kunstmann (80. Lange).

Torgelow: Greulich – Brück (80. Brandt), Keyser, Mista, Jager, Kotula (22. Dojahn), Zschiesche, Novacic (78. Stöter), Preiß, Pankau, Lange.

Tore: 1:0 Max Kremer (7.), 2:0 Max Kremer (17.), 2:1 Daniel Pankau (33., Strafstoß), 2:2 Daniel Pankau (45.), 3:2 Rico Gladrow (59., Strafstoß), 4:2 Tommy Grupe (75.).

Schiedsrichter: Marcel Riemer (Eisenhüttenstadt).

Zuschauer: 125 im Rostocker Volksstadion.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

WOW

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar