Ehrenrunde gegen Verbandsligist FC 08 Villingen

Der FC Hansa Rostock hat sein erstes Erfolgserlebnis in der noch jungen Saison verzeichnen können. In der ersten Runde des DFB-Pokals gewann Hansa beim südbadischen Verbandsligisten FC 08 Villingen mit 5:2, musste aber in die Verlängerung.

Der FC Hansa Rostock hat sein erstes Erfolgserlebnis in der noch jungen Saison verzeichnen können. In der ersten Runde des DFB-Pokals gewann Hansa beim südbadischen Verbandsligisten FC 08 Villingen mit 5:2, musste aber in die Verlängerung.

Trainer Frank Pagelsdorf hatte einige Veränderungen vorgenommen. Für Di Salvo stürmte Arvidsson, Neuzugang Gledson spielte von Beginn an. Hansa diktierte das Geschehen auf dem Platz und kam durch Löw zum 1:0. In der 18. Minute zog der Ungar ab, Villingens Keeper ließ das Leder unglücklich passieren. Villingen mühte sich, hatte einige Möglichkeiten, doch die Hansa-Kicker waren Herr der Lage. Die Rostocker waren dem 2:0 näher, als der Gastgeber dem Ausgleich. Rydlewicz (35.), Schied (42., 44.) und Löw (45.) scheitern allerdings.

Nach der Pause dominiert der Zweitligist weiter das Geschehen, schafft in der 55. Minute das 2:0, erneut durch Löw. Doch die Rostocker fühlen sich ob der Führung zu sicher, lassen die Zügel etwas zu sehr schleifen. In der 68. Minute ist es D’Incau, der die Gastgeber nach einem Freistoß auf 1:2 heranbringt, zehn Minuten später stellt derselbe Spieler den Ausgleich her. Hansa wankt…

Hansa hat zwar weiter gute Möglichkeiten, doch die Rostocker müssen in die Verlängerung. Gesündigt wird auch in der ersten Hälfte der Verlängerung, dann aber sind es Di Salvo (104.), Arvidsson (112.) und Brecko (116.) die Hansa endgültig auf die Siegerstraße und den Verein eine Runde weiter bringen.

DFB-Pokal 2005/06, 1. Runde
FC 08 Villingen – FC Hansa Rostock 2:5 (0:1, 2:2) n.V.

Rostock: Schober – Hartmann, Gledson, Sebastian, Maul – Rydlewicz (64. Brecko), Lapaczinski (69. Di Salvo), Gaede (88. Madsen), Löw – Arvidsson, Schied.

Tore: 0:1 Löw (18.), 0:2 Löw (54.), 1:2 D’Incau (68.), 2:2 D’Incau (78.), 2:3 Di Salvo (104.), 2:4 Arvidsson (112.), 2:5 Brecko (116.).

Schiedsrichter: Tobias Wels (Wiesbaden).

Zuschauer: 4 500 im Friedengrundstadion.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Olaf Jenjahn

Olaf Jenjahn war jahrelang Autor und berichtete bei uns aus dem Ostseestadion über die Profis des FC Hansa.

Schreibe einen Kommentar