Hansa-Kogge geht beim HSV deutlich unter

Vor 15.000 Zuschauern gewann der HSV die Zweitliga-Premiere gegen Hansa Rostock im Hamburger Volksparkstadion mit 3:0 (2:0).

Nach rund 13 Jahren gab es ein Wiedersehen zwischen Hansa Rostock und dem Hamburger SV. Vor 15.000 Zuschauern bot sich eine klare Rollenverteilung im Volksparkstadion und der HSV gewann bei der Zweitliga-Premiere beider Nordklubs klar und verdient mit 3:0 (2:0). Damit unterlag der FC Hansa das zweite Mal (zuvor 0:4 am Millerntor) in dieser Saison sehr deutlich und ohne eigenen Torerfolg in Hamburg.

Der um den Aufstieg spielende HSV zog von Beginn an die Spielkontrolle an sich, Hansa war in der Anfangsphase mit seiner neu formierten Abwehr überfordert und in der Offensive kaum bis garnicht aktiv. Die einzig Torchance kam für Hansa im ersten Durchgang zu Stande. Duljevic schlug ein Ball scharf in den Hamburger Strafraum und Vuskovic vom HSV vollendet ihn beinahe zu einem Eigentor (7.). Im Gegenzug kam der HSV blitzschnell zu zwei sehr gut herausgespielten Toren, die der FCH nicht verteidigen konnte. Robert Glatzel (8.) und Ludovit Reis (17.) vollenden zwei fast identische Angriffe über die linke Seite zu einer verdienten und frühen Führung.

Hansa-Trainer Jens Härtel wechselte zur zweiten Halbzeit auf zwei Positionen. Mamba und Meier kamen für Schuhmacher und Behrens und brachten ordentlich Schwung ins Spiel. Lediglich der letzte Ball, die letzte Idee und der letzte Zweikampf wurde nicht ausreichend gut umgesetzt, so das Hansa hier nochmal ins Spiel kam, leider ohne Ertrag gegen gut verteidigende Hamburger. Der HSV wurde durch Konter zudem nochmal richtig gefährlich. Glatzel erhöhte auf 3:0 (80.) und machte dann letztendlich den Sack zu.

Am Ende des Spiels steht der HSV als verdienter Sieger fest, der sich wieder berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg machen kann. „Unter dem Strich war es nicht gut genug heute. Mit einer Top-Leistung hätten wir vielleicht was mitnehmen können. So müssen wir mit der Niederlage leben.“, so Trainer Härtel zum Abschlussspiel der Hinrunde. Dem FC Hansa schmerzte die Niederlage nicht allzu sehr, da die Konkurrenz im Abstiegskampf ebenfalls patzte, und bleibt mit 19 Punkten auf dem 14. Tabellenplatz – fünf Punkte vor dem Relegationsplatz. Zum Start der Rückrunde gegen den Karlsruher SC muss das Team nächstes Wochenende „wieder ein gutes Gesicht zeigen“, so Härtel, er muss allerdings aufgrund von Gelb-Sperren (beide erhielten die 5. Gelbe Karte) auf Torjäger John Verhoek (10 Tore) und Lukas Fröde verzichten.

2. Bundesliga 2021/2022, 17. Spieltag
Hamburger SV – FC Hansa Rostock 3:0 (2:0).

Hamburg: Johansson – Heyer, Vuskovic, Schonlau, Gyamerah – Meffert, Reis (56. Kinsombi), Kittel (83. Suhonen) – Jatta (83. Meißner), Glatzel (83. Kaufmann), Alidou (74. Wintzheimer).

Rostock: Kolke – Riedel (81. Ingelsson), Malone, Meißner, Rizzuto – Fröde (81. Munsy), Rhein (70. Bahn), Behrens (46. Meier) – Duljevic, Verhoek, Schumacher (46. Mamba).

Tore: 1:0 Robert Glatzel (8.), 2:0 Ludovit Reis (17.), 3:0 Robert Glatzel (80.).

Schiedsrichter: Michael Bacher (Amerang-Kirchensur).

Zuschauer: 15.000 im Hamburger Volksparkstadion.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Redaktion

Unsere weiß-blaue Redaktion ist immer fleißig am Schreiben.

Schreibe einen Kommentar