Jänicke traf früh und entscheidend

Die A-Junioren des FC Hansa Rostock haben es erneut geschafft und haben sich für das Landespokalfinale qualifiziert. Die Mannschaft von Trainer Gerald Dorbritz setzte sich im Landespokalhalbfinale bereits am Freitagabend gegen den Regionalliga-Sechsten 1.

Die A-Junioren des FC Hansa Rostock haben es erneut geschafft und haben sich für das Landespokalfinale qualifiziert. Die Mannschaft von Trainer Gerald Dorbritz setzte sich im Landespokalhalbfinale bereits am Freitagabend gegen den Regionalliga-Sechsten 1. FC Neubrandenburg knapp mit 1:0 (1:0) durch. Den Treffer des Tages erzielte Tobias Jänicke bereits nach zehn Spielmininuten, als er eine Unzulänglichkeit der Neubrandenburger Hintermannschaft eiskalt zu nutzen wusste.

Es wurde von Beginn an die erwartet schwere Partie für den Junioren-Bundesligisten, der am Ende seiner Favoritenrolle, wenn auch knapp, gerecht wurde. Die Neubrandenburger boten dem favorisierten Rostocker einen großen Pokalkampf und hatten bereits vor dem 0:1 gute Einschussmöglichkeiten. Auch nach dem Treffer für den FCH blieb es eng und umkämpft. Nachdem der FCH seine erste Chance nutzen konnte, blieben die Rostocker das Team mit leichten Vorteilen. Die Gastgeber, die erst einmal viel Wert auf eine kompakte Defensive setzte, waren immer wieder durch Konter gefährlich.

Diese Szenerie sollten auch in der zweiten Hälfte beibehalten werden. So blieb es bis zum Ende spannend und umkämpft. Erst recht, da der FCH fünf Minuten vor dem Schluss die große Chance zur Vorentscheidung versäumte. Der eingewechselte Tsiatouchas wurde im Strafraum der Neubrandenburger zu Fall gebracht, mit dem fälligen Elfer scheiterte Stürmer Patrik Kühn allerdings am Neubrandenburger Keeper Henze (85.). In den Schlussminuten blieb der Rostocker Torwart Arvid Schenk „Fels in der Brandung“ und hielt den knappen Erfolg des FCH fest.

„Es war das erwartet schwere Spiel gegen eine kampfstarke Neubrandenburger Mannschaft. Letztlich bin sich sehr zufrieden mit dem Weiterkommen und ich denke auch das es verdient war. Mit Arvid Schenk hatten wir heute einen starken Keeper.“, so Trainer Gerald Dorbritz.

Im Finale geht es dann gegen den Greifswalder SV 04, der sich mit 2:1 bei Pommern Stralsund durchsetzen konnte. In der A-Junioren-Bundesliga erwartet der FC Hansa am kommenden Sonnabend (14 Uhr) den FC Carl Zeiss Jena.

A-Junioren Landespokal MV 2007/08, Halbfinale
1. FC Neubrandenburg – FC Hansa Rostock 0:1 (0:1)

Neubrandenburg: Henze – Hacker, Engel, Rüh (84. Adler), Kuternoga – Träger, Becker, Wittenburg(80. Treichel), Fuchs – Ladendorff (68. Kwast), Gaedeke.

Rostock: Schenk – Schumski, Pittwehn, Person, Zittlau – Brügmann, Jänicke, Rausch, Lübke (75. Bredeveldt) – Kühn, Kujucu (70. Tsiatouchas).

Tor: 0:1 Tobias Jänicke (10.).

Besonderes Vorkommnis: Neubrandenburg-Keeper Henze hält einen Foulstrafstoß von Patrick Kühn (85., nach Foul an Tsiatouchas).

Zuschauer: 150.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar