Klassischer Rückrundenfehlstart der Hansa-Kogge gegen 1860

Bitter böser Ausgang des Spiels am Samstag gegen die Münchener Löwen. Mit 1:4 (0:3) verloren die Hanseaten gegen die 60er, nach dem sie sich zum Rückrundenstart doch reichlich mehr vorgenommen hatten. Von einer neuen (Erfolgs-)Serie war die Rede, doch das ging deutlich nach hinten los.

Bitter böser Ausgang des Spiels am Samstag gegen die Münchener Löwen. Mit 1:4 (0:3) verloren die Hanseaten gegen die 60er, nach dem sie sich zum Rückrundenstart doch reichlich mehr vorgenommen hatten. Von einer neuen (Erfolgs-)Serie war die Rede, doch das ging deutlich nach hinten los.

Bereits nach 20 Minuten lagen die Veh-Veteranen im eigenen Stadion mit sage uns schreibe 3:0 im Hintertreffen. Dann noch ein wenig Kosmetik durch den „Anschlusstreffer“ des schwedischen Abwehrmanns Andreas Jakobsson und das war’s. Den Endstand besorgte natürlich wer? Klar, die Gäste aus der Isar-Metropole, die den FC Hansa Rostock einen klassischen Rückrundenfehlstart verpassten.

1. Bundesliga 2002/03, 18. Spieltag
FC Hansa Rostock – TSV 1860 München 1:4 (0:3)

Rostock: Schober – Wibran, Jakobsson, Kovar, Maul – Rydlewicz, Hansen (36. Hill), Lantz, Aduobe – Salou, Prica (79. Di Salvo).

Tore: 0:1 Schroth (6.), 0:2 Schroth, (20.) 0:3 Costa (21.), 1:3 Jakobsson (58.), 1:4 Schroth (71.).

Schiedsrichter: Hartmut Strampe (Handorf).

Zuschauer: 12 000 im Rostocker Ostseestadion.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Martin

Martin ist seit den 1990ern Hansa-Fan und gründete 2001 das Online-Magazin HANSA NEWS, welches er bis heute betreibt.

Schreibe einen Kommentar