Lehrstunde in Sachen Effektivität

Die Mannschaft von Trainer Thomas Finck kassierte im Spiel gegen den Chemnitzer FC eine deutliche 0:4 (0:1)-Niederlage. Nach den Siegen gegen Türkiyemspor Berlin (3:1) und den FC Oberneuland (1:0) gab es nun die erste Niederlage vor eigenem Publikum.

Die Mannschaft von Trainer Thomas Finck kassierte im Spiel gegen den Chemnitzer FC eine deutliche 0:4 (0:1)-Niederlage. Nach den Siegen gegen Türkiyemspor Berlin (3:1) und den FC Oberneuland (1:0) gab es nun die erste Niederlage vor eigenem Publikum. Für die Gäste aus Sachsen war es im Gegenzug der erste Saisonsieg, die in dieser Höhe jedoch nicht verdient ausfiel. Das einzige was beide Teams an diesem Tag unterschied, war die deutliche bessere Effizienz. Für ihre vier Treffer benötigten die Mannen vom ehemaligen Auer-Coach Gerd Schädlich gerade einmal fünf Chancen. Anders dagegen die junge Mannschaft des FCH, die leider viele gute Möglichkeiten ungenutzt ließ und damit am Ende mit leeren Händen dasteht.

Dabei hatte das Spiel eigentlich recht gut begonnen, Guido Kocer hatte die erste Chance nach fünf Spielminuten. In der 12. Spielminute hatte Sebastian Albert dann Pech mit einem Freistoß, der auf der Latte des CFC-Gehäuses landete (12.). Etwas überraschend zu diesem Zeitpunkt dann das 1:0 für die Chemnitzer. In der Folgezeit verflachte die Partie etwas, lediglich Tom Buschke hatte noch eine gute Chance, sein Schuss strich aber knapp vorbei (45.). Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten wieder die Hanseaten. Bei einer scharfen Hereingabe von Kocer fand sich leider kein Abnehmer (46.). Einen Schussversuch von Tobias Jänicke konnten die Chemnitzer im letzten Moment blocken (50.). Bei Schussversuchen von Jänicke (52.) und Simon Tüting (58.) wollte die Kugel partout nicht den Weg ins Chemnitzer Tor finden. Dann wieder zu einem überraschenden Zeitpunkt der zweite Treffer der effektiven Sachsen. Mit einem Schuss aus der Drehung war Steffen Schilling erfolgreich – keine Chance für Hansa-Keeper Andreas Kerner (62.). Hansa hatte auch diesen Rückschlag recht gut verdaut und erspielte sich in der Folge auch weiterhin Chancen. Doch das nächste Tor machten wieder die Gäste. Tobias Becker sorgte mit dem 3:0 für die Vorentscheidung (70.). Nun wurde es für die jungen Rostocker sogar noch bitterer. Nach einem Foulspiel von Felix Freitag nutzte Benjamin Boltze, zur Freude der etwa 200 lautstarken Chemnitzer Fans, den fälligen Foulstrafstoß zum 4:0 (75.). Letztlich eine Niederlage, die mit Sicherheit in dieser Höhe nicht gerecht war. Doch im Offensivspiel zeigten sich die Jungs von Thomas Finck an diesem Tag, anders als die cleveren Chemnitzer – viel zu grün.

„Das war heute eine sehr bittere Niederlage für uns. Wir haben in der Defensive zu viele Fehler gemacht und in Sachen Effektivität haben wir von den Chemnitzern heute eine Lehrstunde bekommen. Wir hatten einige gute Chancen, aber leider eben kein Tor gemacht. Das wird in dieser Liga knallhart bestraft. Wir müssen uns dahingehend unbedingt steigern und müssen dieses Spiel heute abharken.“, so Trainer Thomas Finck.

Regionalliga 2008/09, 5. Spieltag
FC Hansa Rostock II – Chemnitzer FC 0:4 (0:1)

Rostock: Kerner – Pett, Lange, Mendy, Schrod (46. Becker) – Jänicke (81. Pittwehn), Freitag, Buschke, Tüting (70. Haufe), Albert – Kocer.

Tore: 0:1 Marcel Schlosser (17.), 0:2 Steffen Kellig (62.), 0:3 Tobias Becker (70.), 0:4 Benjamin Boltze (75., Foulstrafstoß).

Schiedsrichter: Andreas Robke (Damme).

Zuschauer: 550 in der Rostocker DKB-Arena.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar