Mit dem Nötigsten zum zweiten Saisonsieg

Auch am zweiten Spieltag der Oberliga Nord blieb die Reserve des FC Hansa Rostock in der Erfolgsspur. Die Mannen von Trainer Axel Rietentiet kamen beim SV Altlüdersdorf zum zweiten Sieg. Nach dem klaren 4:1 in Neubrandenburg gab es im ersten Heimspiel ein verdientes 2:0 (1:0).

Auch am zweiten Spieltag der Oberliga Nord blieb die Reserve des FC Hansa Rostock in der Erfolgsspur. Die Mannen von Trainer Axel Rietentiet kamen beim SV Altlüdersdorf zum zweiten Sieg. Nach dem klaren 4:1 in Neubrandenburg gab es im ersten Heimspiel ein verdientes 2:0 (1:0). Durch diesen Erfolg setzten sich die Rostocker vorerst einmal an die Tabellenspitze vor den punktgleichen Teams von Union Berlin II, Torgelow und Neustrelitz.

Die Rostocker erwischten einen Start nach Maß. Bereits nach drei Minuten nutzte Stürmer Lucas Albrecht ein Missverständnis in der Hintermannschaft und brachte sein Team mit 1:0 in Front (3.). Die Gäste brauchten nicht allzu lange um diesen Schock zu verdauen. Nach zehn Spielminuten hatten die Brandenburger durch den guten Sascha Schrödter die erste Möglichkeit, sein Schuss ging jedoch über den Kasten (10.). In der 19. Spielminute muss sich dann Hansa-Keeper Maik Sadler mächtig strecken, um einen Kopfball von Enani zu parieren. In der Folgezeit kamen aber wieder die Gastgeber zu guten Chancen. So verzog Lucas Albrecht noch knapp (27.), ein Schuss von Maximilian Rausch landete an der Unterlatte (30.) und ein Versuch von Max Kremer nur am Außennetz (33.). Dann war es jedoch soweit, nach einer Ecke von Kremer war Kapitän Hannes Grundmann per Kopf zur Stelle und versenkte die Kugel unter die Latte zum 2:0 (35.). Drei Minuten später dann um ein Haar gar das 3:0 – nach Vorlage von Profi Sergej Evljuskin scheiterte Kremer erneut an der Unterlatte (38.). Die Altlüdersdorfer ließen zu viele Großchancen der Hanseaten zu und konnten am Ende mit den zwei Gegentreffern noch zufrieden sein.

In der zweiten Hälfte agierten die Gäste dann organisierter und konzentrierter. Sascha Schrödter hatte erneut eine Schusschance, wurde im letzten Moment aber noch geblockt (47.). Der FCH kontrollierte weiterhin das Geschehen und kam nun nur noch vereinzelt zu guten Möglichkeiten. Ein Lupfer von Evljuskin strich knapp am Tor vorbei (52.). Der eingewechselte Davis Klak hatte bei einem Kopfball, der an den Innenpfosten klatschte, Pech (65.). Ein ums andere Mal waren nun auch die Altlüdersdorfer einem Treffer nah, so beispielsweise bei einem weiteren Versuch von Schrödter (66.) und einer Hereingabe des starken Gerhard, die Freund und Feind aber verpassten (72.). Chancen auf 3:0 zu erhöhen ergaben sich dann noch Lucas Albrecht (71.) und dem eingewechselten Rico Gladrow (83.). Die Rostocker hatten insgesamt ein Chancenplus zu verzeichnen und verdienten sich daher den Erfolg. Die Gäste aus Altlüdersdorf konnten sich nach einer durchwachsenen ersten Hälfte steigern und waren in der zweiten Hälfte durchaus am Anschlusstreffer dran. Letztlich fehlte dem SVA allerdings der letzte Zug zum Tor und der finale Pass.

„Mit der Leistung in der ersten Hälfte bin ich überhaupt nicht zufrieden. Das frühe 1:0 war nicht gut für unser Spiel, da haben einige dann gleich mal die Beine hochgenommen und nur das Nötigste getan. Gegen Spitzenteams der Liga reicht das dann nicht. In der zweiten Halbzeit wollten wir dann das Spiel kontrollieren und mehr Ballbesitz. Das ist uns teilweise gelungen. Torwart Maik Sadler hat ein gutes Spiel gemacht, war in wenigen Situationen gefordert, war dann aber in diesen kniffeligen Szenen zur Stelle. Wenn die Altlüdersdorfer den Anschlusstreffer markieren, wird es noch einmal ganz eng. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, mit der spielerischen Leistung aber nicht. Ich denke, da ist noch Luft nach oben, da müssen wir uns definitiv steigern.“, so Trainer Rietentiet.

Oberliga Nord 2011/12, 2. Spieltag
FC Hansa Rostock II – SV Altlüdersdorf 2:0 (2:0)

Rostock: Sadler – Lange, Grundmann, Wenger, Pett, Evljuskin, Starke, Rausch (76. Gladrow), Kremer (66. Grupe), Albrecht, Kühn (61. Klak).

Altlüdersdorf: Begzadic – Bucinski, Cabuk, Bicen, Gerhard, Vukadin, Erdil, Schrödter (76. Milovanovic), Wedemann (46. Arsovic), Enani, Akar (46. Russow).

Tore: 1:0 Lucas Albrecht (3.), 2:0 Hannes Grundmann (35.).

Gelbe Karten: Milovanovic – Lange.

Schiedsrichter: Lasse Koslowski (Berlin).

Zuschauer: 80.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar