Peinlicher Auftritt der Hansa-Reserve beim Blitzturnier in Pastow

Der SV Pastow bekam am Sonntag die sanierte Sportplatzanlage der Gemeinde Brodersdorf am Bornkoppelweg feierlich übergeben. Das neue Geläuf wurde dann gleich mit einem hochkarätig besetzten Blitzturnier eingeweiht.

Der SV Pastow bekam am Sonntag die sanierte Sportplatzanlage der Gemeinde Brodersdorf am Bornkoppelweg feierlich übergeben. Das neue Geläuf wurde dann gleich mit einem hochkarätig besetzten Blitzturnier eingeweiht.

Im ersten Turnierspiel trafen die Pastower auf den Regionalligisten FC Hansa Rostock II. Die Mannen von Trainer Axel Rietentiet waren zwar die spielbestimmende und optisch überlegene Mannschaft, doch die Pastower kämpften leidenschaftlich und aufopferungsvoll. Nach 17 Spielminuten war Stürmer Thomas Breu mit einem Lupfer an die Latte im Pech. Die beste und einzige Chance für die Pastower gab sich Christian Seering mit einem Kopfball, der knapp am Tor vorbei strich (40.). Kurz vor Ende hatten dann noch einmal Sebastian Albert und Thomas Breu dicke Chancen zur Führung, es blieb jedoch beim torlosen Unentschieden.

Nach einer Viertelstunde Pause, in der auch die Übergabe des Fördermittelbescheides über 240.000 Euro zum Bau eines Kunstrasenplatzes durch Innenminister Lorenz Caffier an den 1. Vorsitzenden des SV Pastow, Michael Ullerich, über die Bühne ging, musste dann erneut der SV Pastow ran. Diesmal ging es gegen die von den Ex-Profis Rudolfo Esteban Cardoso und Richard Golz betreuten Kicker des Hamburger SV II. Die kurze Ruhephase von nur einer Viertelstunde war den Kickern des SV Pastow deutlich anzumerken. „Da fehlte uns etwas die Frische und Konzentration, das hat uns schon ein bisschen geärgert“, so Pastows Carsten Schmidt. Die Hamburger legten in der ersten Viertelstunde los wie die Feuerwehr und drei Treffer vor. Erst nach dem dritten Tor fingen sich die Mannen von Trainer Andreas „Eiche“ Seering wieder und standen in der Defensive wieder etwas sicherer. Stürmer Ronald Pries und Michael Brzezinski hatten noch zwei Möglichkeiten das erste Tor zu erzielen. Es blieb schließlich beim 3:0 Erfolg für die Hamburger.

Im abschließenden Spiel der beiden Regionalligtsten setzte sich die zweite Vertretung des HSV mit 1:0 durch und gewann somit auch das Turnier. Dabei waren die Jungs von der Elbe das überlegene Team und ließen im letzten Spiel noch einige gute Chancen aus.

Stimmen zum Turnier

Joachim Masuch, Präsident des LFV-MV: „Bentwisch und Sievershagen haben mit ihren Bedingungen vorgelegt und der SV Pastow hat nun nachgezogen. Wir sind sehr stolz auf den SV Pastow.“

Andreas Seering, Trainer SV Pastow: „Wir freuen uns das dieses Turnier zu Stande gekommen ist. Den Kontakt zum HSV haben wir seinerzeit durch Markus Hirte, der im Nachwuchs des HSV arbeitete gehabt und Thomas Finck hatte uns damals noch als Trainer der zweiten Mannschaft zugesagt. Ich denke es ist für beide Mannschaften auch noch einmal eine gute Plattform, um ihre Form zu testen.“

Axel Rietentiet, Trainer FC Hansa Rostock II: „Das war heute ein peinlicher Auftritt von uns. Ich bin schon ziemlich enttäuscht. Vor allem im zweiten Spiel war es eine desolate Vorstellung. Da hat uns der HSV zeitweise an die Wand gespielt.“

Statistik

Ergebisse: SV Pastow – FC Hansa Rostock II 0:0, – Hamburger SV II 0:3. FC Hansa Rostock II – Hamburger SV II 0:1.

Tabelle: 1. Hamburger SV II (4:0 Tore, 6 Punkte), 2. FC Hansa Rostock II (0:1, 1), 3. SV Pastow (0:3, 0).

Turniersieger: Hamburger SV II.

Rostock: Kirsch – Schumski, Götzl, Freitag, Pittwehn – Zittlau, Rausch, Kremer, Albert – Breu, Haufe. Ersatz: Becker, Lange, Bolivard, Rahmig, Schößler, Kerner.

Zuschauer: 500.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

WOW

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar