Rausch-Elfer entscheidet Hanse-Derby bei Anker Wismar

Die Oberliga-Mannschaft des FC Hansa Rostock hat ein hochwichtiges Lebenszeichen abgesendet. Das Team von Trainer Axel Rietentiet konnte nach den letzten beiden hohen Niederlagen beim BFC Dynamo (0:3) und zu Hause gegen Brandenburg Süd (0:4) am Sonntagnachmittag einen knappen 2:1 (0:1)-Sieg bei Anker Wismar feiern.

Die Oberliga-Mannschaft des FC Hansa Rostock hat ein hochwichtiges Lebenszeichen abgesendet. Das Team von Trainer Axel Rietentiet konnte nach den letzten beiden hohen Niederlagen beim BFC Dynamo (0:3) und zu Hause gegen Brandenburg Süd (0:4) am Sonntagnachmittag einen knappen 2:1 (0:1)-Sieg bei Anker Wismar feiern. Durch den fünften Saisonsieg im zwölften Spiel konnte sich der FCH II einen Platz verbessern und ist nun mit 15 Punkten Tabellenelfter. Wismar bleibt dagegen bei lediglich acht Punkten und damit auf dem 14. Platz.

Es entwickelte sich von Beginn an ein rassiges und interessantes Hansederby. In der ersten Hälfte war es ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Den einzigen Treffer der ersten Hälfte erzielten allerdings die Gastgeber durch Jan Topp nach 27 Spielminuten. Die Halbzeitpause nutzte Trainer Rietentiet dazu sein Team zu sammeln und neu zu formieren. In der zweiten Hälfte spielten die Rostock dann überlegener und hatten viel Ballbesitz und Spielanteile zu verbuchen. Ein Flachschuss von Sargis Adamyan und eine Großchance von Darko Anic fanden noch nicht den Weg ins Wismarer Tor. Dann war es aber nach 57 Spielminuten soweit und der eingewechselte Anic besorgte den verdienten Ausgleich. Danach wogte das Geschehen auf und ab, beide Teams gaben sich nicht mit diesem Unentschieden zufrieden. Secuk und erneut Adamyan vergaben beste Möglichkeiten, aber auch Keeper Paul Ladwig musste in überragender Manier gegen den Ex-Rostocker Felix Dojahn retten. Kurz vor dem Ende wurde dann Erik Kemsies im Strafraum der Wismarer zu Fall gebracht, den fälligen Elfer verwandelte dann Maximilian Rausch nervenstark zum 2:1-Siegtreffer (88.). In der turbulenten Schlussphase sah der ehemalige Rostocker Clemens Lange sogar noch glatt den roten Karton.

„Natürlich ist es glücklich so spät den entscheidenden Treffer zu markieren. Aber die Jungs wollten diesen Sieg heute unbedingt. Das ist bitter für Anker, aber für uns ein umso wichtiger Dreier. Kompliment an die Mannschaft, die heute nahezu in „eigener Besetzung“ (nur Andreas Pfingstner aus dem Profikader dabei) angetreten ist. Ich bin stolz auf die Jungs. Das in der Woche besprochene wurde umgesetzt, nun müssen wir in der Woche wieder hart arbeiten, denn es geht am kommenden Sonnabend gegen den Tabellenführer!“, so Hansa-Trainer Axel Rietentiet nach dem Spiel.

Am kommenden Sonnabend haben die Rostocker um 13:30 Uhr das Heimspiel gegen den Aufsteige rund aktuellen Tabellenführer BFC Viktoria zu bestreiten.

Oberliga Nord 2012/13, 12. Spieltag
FC Anker Wismar – FC Hansa Rostock II 1:2 (1:0)

Wismar: Sadler – Bröcker, Schwandt (78. Heine), Dojahn, Lange – Bernwald, Laumann, Schameitke, Ostrowitzki – Topp (82. Karwot), Schnöckel.

Rostock: Ladwig – Schulz, Pfingstner, März, Schönbrunn – Pett, Schmunck (46. Kemsies), Rausch, Selcuk (78. Borchert) – Adamyan, Uecker (43. Anic).

Tore: 1:0 Jan Topp (27.), 1:1 Darco Anic (57.), 1:2 Maximilian Rausch (88., Foulstrafstoß).

Schiedsrichter: Andreas Becker (Kritzmow).

Gelbe Karten: Stefan Schwandt, Mathias Schnöckel – Martin Pett, Maximilian Rausch, Hannes Uecker.

Rote Karte: Clemens Lange (89., Tätlichkeit).

Zuschauer: 381.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar