Rietentiet-Elf stürmte zum Herbstmeistertitel in der Oberliga

Im Gegensatz zu den Profis schlagen sich die Amateure des FC Hansa Rostock in dieser Saison meisterlich. Durch einen am Ende ungefährdeten und verdienten 4:1 (1:0)-Heimsieg gegen den auswärtsschwachen Aufsteiger FSV Union Fürstenwalde (erst ein Punkt) sicherte sich das Team von Axel Rietentiet den Herbstmeistertitel in der Oberliga, Staffel Nord.

Im Gegensatz zu den Profis schlagen sich die Amateure des FC Hansa Rostock in dieser Saison meisterlich. Durch einen am Ende ungefährdeten und verdienten 4:1 (1:0)-Heimsieg gegen den auswärtsschwachen Aufsteiger FSV Union Fürstenwalde (erst ein Punkt) sicherte sich das Team von Axel Rietentiet den Herbstmeistertitel in der Oberliga, Staffel Nord. Da sich Neustrelitz und Torgelow im Verfolgerduell torlos trennten, ist nun die Reserve vom 1. FC Union Berlin mit zwei Punkten Rückstand neuer Tabellenzweiter.

Im Heimspiel gegen Fürstenwalde begannen beide Teams bei unwirtlichen, regnerischen und windigen Bedingungen recht angriffslustig. Auch die Gäste versteckten sich zu Beginn keineswegs. Die erste echte Chance hatte der FCH bei einem Schuss von Manfred Starke (15.). In der 20. Spielminute scheiterte Tommy Grupe am Pfosten, ehe es in der 34. Minute klappen sollte. Nach einer Ecke von Kapitän Max Kremer war Pelle Jensen per Kopf zur Stelle (34.). Kurz vor der Pause hatten die Gäste dann durch Mlynaczyk die Chance zum Ausgleich, Ladwig war jedoch zur Stelle. Manfred Starke versuchte es kurz vor der Pause noch einmal mit einem Distanzschuss den der Fürstenwalder Keeper Follert aber parieren konnte (44.). Die zweite Hälfte sollte dann komplett den Gastgebern gehören. Von den Fürstenwaldern kam nun in der Offensive kaum noch etwas. Nachdem der erste Versuch noch gehalten wurde traf Kapitän Kremer im Nachschuss aus gut 18 Metern. Bei einer Doppelchance von Rico Gladrow und Manfred Starke (62.) ließ Treffer Nummer drei noch auf sich warten, dafür klappte es dann aber vier Minuten später – Patrick Kühn vollstreckte in Torjägermanier (66.). Nach schöner Vorarbeit des eingewechselten Robert Wullwage hatte der ebenfalls eingewechselte Davis Klak keine Mühe aus Nahdistanz zum 4:0 zu verwandeln (75.). Die Moral der Gäste war zu diesem Zeitpunkt bereits längst gebrochen, immerhin gelang Union noch der Ehrentreffer mit einem Konter wenige Sekunden vor Schluss. Hier kam Hansa Keeper Paul Ladwig etwas übereifrig aus seinem Kasten und wurde von Dreßler umspielt (90.).

Nach der Partie gegen Union Fürstenwalde treten die Rostocker in diesem Jahr noch am 10. Dezember erneut zu Hause im Landesderby gegen den 1. FC Neubrandenburg an. Es ist dann bereits das erste Spiel der Rückrunde.

Oberliga Nord 2011/ 12, 15. Spieltag
FC Hansa Rostock II – FSV Union Fürstenwalde 4:0 (1:0)

Rostock: Ladwig – Jensen, Gusche (70. Wullwage), Pett, Grupe, Starke, Kremer, Rausch, Gladrow, Kühn (84. Grundmann), Kunstmann (53. Klak).

Tore: 1:0 Pelle Jensen (34.), 2:0 Max Kremer (55.), 3:0 Patrick Kühn (66.), 4:0 Davis Klak (75.), 4:1 Daniel Dreßler (90.).

Schiedsrichter: Sinem Turac (Berlin).

Zuschauer: 81.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

WOW

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar