Semmer und Gladrow stellen Meistersekt für die Hansa-Reserve kalt

Die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock konnte das Spitzenspiel gegen den 1. FC Union Berlin II vollkommen verdient mit 4:0 (2:0) gewinnen. Einer starken ersten Hälfte folgte eine von Hansa-Seite souverän geführte zweite Hälfte, in der man durch Tino Semmers zweiten Treffer zum 3:0 alles klar machen konnte.

Die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock konnte das Spitzenspiel gegen den 1. FC Union Berlin II vollkommen verdient mit 4:0 (2:0) gewinnen. Einer starken ersten Hälfte folgte eine von Hansa-Seite souverän geführte zweite Hälfte, in der man durch Tino Semmers zweiten Treffer zum 3:0 alles klar machen konnte. In der Tabelle haben die Rostocker somit bereits zehn Punkte Vorsprung vor Union Berlin und können somit schon fast den Meistersekt kaltstellen.

In der ersten Hälfte entwickelte sich eine von Beginn an unterhaltsame und lebhafte Partie. Die Gäste aus Berlin spielten von Beginn an munter mit, die ersten Chancen hatte allerdings das Team von Trainer Axel Rietentiet. Ein Schuss von Lucas Albrecht nach Vorlage von Lennart Bremer strich nur um Haaresbreite am Tor der Berliner vorbei (8.). Einen Schuss von Profi Semmer konnte der Schlussmann ebenso parieren wie einen Freistoß von Max Rausch (22.). Die erste Chance hatte Union in der 26. Spielminute bei einem Versuch aus Nahdistanz von Dietrich, den Hansa-Keeper Paul Ladwig stark parierte. Drei Minuten später fiel das insgesamt verdiente 1:0 durch Tino Semmer, der nach Vorarbeit von Daniel Wahl die Kugel aus der Drehung aus Nahdistanz im Kasten der Berliner unterbringen konnte (29.). Die Gastgeber blieben auch nach der Führung am Drücker und hatten durch Daniel Wahl (36., drüber) und Max Rausch (40. Kopfball nach Ecke von Max Kremer, knapp drüber) weitere gute Gelegenheiten. Kurz vor dem Pausentee dann sogar doch noch der zweite Treffer für eine überlegen und konzentriert agierende Hansa-Reserve. Nach feiner Vorarbeit und Flanke von Semmer stand Rico Gladrow in der Mitte, zentral vor dem Kasten der Berliner goldrichtig und traf per Drop-Kick aus acht Metern unhaltbar ins Tor (45.). Zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Berliner die aktivere Mannschaft und hatten sich scheinbar einiges vorgenommen. Allein echte Chancen konnten sich die Gäste nicht herausspielen. Mit der ersten Chance der zweiten Hälfte waren es dann die Gastgeber, die Treffer Nummer drei besorgten. Nach schöner Flanke von Kapitän Max Kremer war erneut Semmer zur Stelle (64.). In der Folgezeit ließ der FCH im Stile einer Spitzenmannschaft kaum noch etwas anbrennen, Keeper Ladwig verbrachte alles in allem eine geruhsame Partie. Sechs Minuten vor Schluss erzielte Gladrow per verwandelten Foulstrafstoß nach Foul an Max Kremer sogar das 4:0 gegen eine bediente Berliner Mannschaft. Selbst einen Ehrentreffer blieb den Eisernen verwehrt, nach einem Alleingang schoss Weiss knapp am Kasten von Paul Ladwig vorbei (89.).

Oberliga Nord 2011/12, 25. Spieltag
FC Hansa Rostock II – 1. FC Union Berlin II 4:0 (2:0)

Rostock: Ladwig – Wahl (75. Kühn), Bremer, Pfingstner, Grupe – Pett, Kremer, Rausch (70. Kunstmann), Gladrow – Albrecht (85. Klak), Semmer.

Tore: 1:0 Tino Semmer (29.), 2:0 Rico Gladrow (45.), 3:0 Tino Semmer (64.), 4:0 Rico Gladrow (84., Foulstrafstoß).

Schiedsrichter: Andy Stolz (Pritzwalk).

Zuschauer: 126 im Rostocker Volksstadion.

Gelbe Karten: Keine – Malinowski, Weiss.

WOW

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Nicht vergessen: Bis zum Jahresende kannst Du deinen persönlichen Hansa-Spieler des Jahres bei uns wählen. Jetzt gleich abstimmen!

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

HANSA Newsletter

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem HANSA-Magazin

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar