Strapazen aus Pokal machten sich bemerkbar

Die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock musste im Landesderby gegen den Torgelower SV Greif eine deutliche Niederlage beziehen. Die Mannschaft von Trainer Thomas Finck kassierte eine deutliche 1:4 (0:2)-Auswärtsniederlage bei den zuletzt so stark auftrumpfenden Greifen.

Die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock musste im Landesderby gegen den Torgelower SV Greif eine deutliche Niederlage beziehen. Die Mannschaft von Trainer Thomas Finck kassierte eine deutliche 1:4 (0:2)-Auswärtsniederlage bei den zuletzt so stark auftrumpfenden Greifen.

Besonders die erste Hälfte verschliefen die Rostocker nahezu komplett. Lediglich zwei Möglichkeiten durch Andreas Brück und Stefan Schwandt konnten sich die Gäste erspielen. Diese blieben allerdings ungenutzt. Nicht anders die Gastgeber, bei ihren einzigen beiden Chancen, in zwei Kontersituationen schlugen die Torgelower allerdings eiskalt zu. In der 13. Spielminute und in der 33. Spielminute klingelte es im Kasten von Hansa-Keeper Marcus Rickert.

In der zweiten Hälfte fanden die Rostocker dann endlich besser ins Spiel. Fast schien es so, als sollten die Finck Mannen eine Wende herbeiführen können. Doch zu mehr als dem zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer von Zafer Yelen, der eine Vorlage von Andreas Brück verwerten konnte, sollte es nicht langen. Bis zum dritten Treffer der Gastgeber hatten die Rostocker die eine oder andere Gelegenheit auszugleichen. Mit dem dritten Tor Platzherren, ebenfalls nach einer Kontersituation, war die Partie dann aber entschieden. Nun war der Widerstand der Hansa-Reserve endgültig gebrochen, zudem machten sich nun auch die Strapazen des Landespokalviertelfinales unter der Woche gegen den Verbandsligisten FC 95 Schönberg bemerkbar. Dies wussten die Torgelower weiter zu nutzen, um den Erfolg weiter in die Höhe zuschrauben. Mit dem vierten Treffern zehn Minuten vor Schluss wurde der das Schlussresultat besiegelt.

Die Rostocker bleiben damit mit 37 Punkten Tabellenvierter. Am kommenden Wochenende kommt der SV Yesilyurt ins Rostocker Volksstadion.

Trainerstimme Thomas Finck

Wir haben das Spiel heute eindeutig in der ersten Halbzeit verloren. Da haben wir in zwei Situationen geschlafen und sahen uns so bereits frühzeitig mit zwei Treffern im Rückstand. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel dann eigentlich dominiert, aber viel zu wenig aus den eigenen Chancen gemacht. Nach dem dritten Treffer der Torgelower war die Partie dann entschieden. Uns waren heute die 120 Minuten gegen Schönberg vom Mittwoch Abend mit Sicherheit noch anzumerken.

Oberliga Nordost 2005/06, 26. Spieltag
Torgelower SV Greif – FC Hansa Rostock II 4:1 (2:0)

Rostock: Rickert – Jonelat, Mauersberger, Jahn, N. Lange (20. Grundmann) – Brück, Pett (63. Dojahn), Schwandt, Müller – C. Lange, Yelen.

Tore: 1:0 Martens (13.), 2:0 Mahnke (33.), 2:1 Zafer Yelen (56.), 3:1 Pankau (70.), 4:1 Pankau (80.).

Schiedsrichter: Peter Brügmann (Schwerin).

Zuschauer: 1.060.

WOW

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Nicht vergessen: Bis zum Jahresende kannst Du deinen persönlichen Hansa-Spieler des Jahres bei uns wählen. Jetzt gleich abstimmen!

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

HANSA Newsletter

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem HANSA-Magazin

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar