Unerwarteter Kantersieg

Am sechsten Spieltag der NOFV-Oberliga Nord landete die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock einen weiteren Befreiungsschlag. Nach durchwachsenem Saisonstart scheinen die Mannen von Trainer Axel Rietentiet immer besser in Fahrt zu kommen.

Am sechsten Spieltag der NOFV-Oberliga Nord landete die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock einen weiteren Befreiungsschlag. Nach durchwachsenem Saisonstart scheinen die Mannen von Trainer Axel Rietentiet immer besser in Fahrt zu kommen. So kam man am Sonntagnachmittag im Rostocker Volksstadion gegen Tennis Borussia Berlin zu einem 7:1 (5:1)-Kantersieg.

In der Tabelle machte der FCH II damit weiter Boden gut und rangiert mit 12 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz.

Der Grundstein für diesen, in dieser Höhe nicht unbedingt zu erwartenden Erfolg, wurde bereits in der ersten Halbzeit gelegt. Die frühe Führung durch Hannes Grundmann (11.), konnten die Gäste nur elf Minuten später zwar beantworten, danach begann das Debakel für die Berliner seinen Lauf zu nehmen. Greifswald-Rückkehrer Patrick Kühn (30.), Manfred Starke (37.) und noch einmal Grundmann (42.) schraubten das Ergebnis auf 4:1 in die Höhe. Damit nicht genug, noch vor dem Pausenpfiff wurden den überforderten Gästen auch noch das fünfte Tor eingeschenkt. Diesmal zeichnete Felix Freitag verantwortlich (45.). Auch in der zweiten Hälfte war die Überlegenheit der Gastgeber erdrückend. Es sollten aber „nur noch“ zwei Treffer gelingen. Stürmer Marcel Kunstmann mit seinem ersten Saisontreffer (62.) und Moris Fikic mit dem Schlusspunkt (76.).

„Nach der ersten Halbzeit gab es eigentlich nichts auszusetzen. Wenn man mit einem 5:1 in die Pause geht ist das Spiel eigentlich entschieden. Erfreulich auch, dass allein unsere Innenverteidiger Hannes Grundmann und Felix Freitag zusammen drei Treffer gemacht haben und das wir obwohl wir zum ersten Mal mit dieser Aufstellung gespielt haben, so ein ordentliches Spiel gemacht haben. Nun gilt es diese Leistung aber am kommenden Wochenende gegen Brandenburg Süd zu bestätigen. Das wird schwer genug.“, so Trainer Rietentiet nach dem deutlichen Heimsieg gegen die neuformierten Berliner.

Oberliga Nord 2010/11, 6. Spieltag
FC Hansa Rostock II – Tennis Borussia Berlin 7:1 (5:1)

Rostock: Müller – Schumski, Grundmann, Freitag, Rausch – Kühn (66. Wullwage), Starke, Gladrow, Großöhmichen (62. Tsiatouchas) – Fikic, Kunstmann (72. Koop).

Tore: 1:0 Grundmann (11.), 1:1 Kalkan (22.), 2:1 Kühn (30.), 3:1 Starke (37.), 4:1 Grundmann (42.), 5:1 Freitag (45.), 6:1 Kunstmann (62.), 7:1 Fikic (76.).

Schiedsrichter: Marco Schibull (Templin).

Zuschauer: 100.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

WOW

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar