Verdienter Heimsieg gegen BFC Dynamo

Die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock hat sich erfolgreich für die im Hinspiel erlittene 0:4-Niederlage gegen den ehemaligen DDR Rekordmeister BFC Dynamo rehabilitieren können. Die Mannschaft von Trainer Thomas Finck kam in einem weiteren Nachholspiel zu einem vollkommen verdienten 3:1 (1:0)-Erfolg.

Die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock hat sich erfolgreich für die im Hinspiel erlittene 0:4-Niederlage gegen den ehemaligen DDR Rekordmeister BFC Dynamo rehabilitieren können. Die Mannschaft von Trainer Thomas Finck kam in einem weiteren Nachholspiel zu einem vollkommen verdienten 3:1 (1:0)-Erfolg.

Die Rostocker begannen das Spiel, das unter hohen Sicherheitsvorkehrungen statt fand, sehr engagiert. Vor allem bei Standards deuteten die Gastgeber immer wieder ihre Gefährlichkeit an. Aus einer dieser Situationen resultierte dann auch die zu diesem Zeitpunkt vollkommen verdiente 1:0 Führung für den FCH II. Nach einem Freistoß von Anton Müller hatte Youngster Tom Buschke (1. Pflichtspieltor für den FCH II) am schnellsten geschaltet und zum 1:0 getroffen (17.).

In der Folgezeit blieben die Platzherren die spielbestimmende Mannschaft, eine weitere gute Möglichkeit vergab bis dato zusammen mit Clemens Lange treffsicherste Rostocker Zafer Yelen (11 Saisontore). Gegen Ende der ersten Halbzeit verflachte die Begegnung etwas.

In der zweiten Halbzeit blieben die Finck Schützlinge weiterhin die aktivere Mannschaft. Die Gefährlichkeit bei Standards stellte man dabei auch weiterhin eindrucksvoll unter Beweis. Zafer Yelen traf aus 19 Metern mit schönem Freistoß in den Winkel des Berliner Tores (57.). Mit einer ihrer sehr raren Möglichkeiten schaffte der BFC in der 66. Spielminute durch Tomasz Suwary zwar den Anschlusstreffer, doch Clemens Lange stellte mit seinem zwölften Saisontreffer per Kopf nur eine Minute später den alten Abstand wieder her (67.).

Die Gastgeber hätten durchaus noch das eine oder andere Tor gegen enttäuschende Berliner nachlegen können, die besten Chancen vergaben Clemens Lange (69.) und Andreas Brück (74.).

Trainerstimme Thomas Finck

Die Revanche ist geglückt. Bis zur Führung haben wir in der ersten Halbzeit recht gut gespielt, dann etwas nachgelassen, ohne den Berlinern viel zugestatten. In der zweiten Halbzeit waren wir dann klar dominierend. Mit der einzigen Chance machen die Berliner zwar den Anschlusstreffe, wir konnten aber gleich antworten. Ein gutes Spiel meiner Mannschaft.

Oberliga Nordost 2005/06, 21. Spieltag
FC Hansa Rostock II – BFC Dynamo 3:1 (1:0)

Rostock: Rickert – N. Lange (69. Grundmann), Pett, Jahn, Koch (87. Albert) – Buschke (61. Dojahn), Brück, Schwandt, A. Müller – C. Lange, Yelen.

Tore: 1:0 Buschke (17.), 2:0 Yelen (57., direkter Freistoß), 2:1 Suwary (66.), 3:1 C. Lange (67.).

Schiedsrichter: André Stolzenberg (Neuruppin).

Gelbe Karten: Pett – Jarling, Suwary.

Zuschauer: 370 (davon 58 Berliner) im Rostocker Volksstadion.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

WOW

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar