Hansa Rostock unterliegt Darmstadt mit 0:1

Beim Gastspiel des SV Darmstadt 98 in Rostock ging es für Hansa nicht nur um Revanche für die 0:6-Klatsche im Hinspiel sondern auch um die Wahrung einer kleinen Aufstiegschance gegen den direkten Konkurrenten und momentan Drittplatzierten.

Beim Gastspiel des SV Darmstadt 98 in Rostock ging es für Hansa nicht nur um Revanche für die 0:6-Klatsche im Hinspiel sondern auch um die Wahrung einer kleinen Aufstiegschance gegen den direkten Konkurrenten und momentan Drittplatzierten. Die Rostocker gingen die Partie mit fast der gleichen Mannschaft wie beim Auswärtserfolg in Dortmund (1:0) am letzten Wochenende an, lediglich eine Änderung gab es: Etwas überraschend ersetzte der von Olympiakos Piräus ausgeliehene Nikolaos Ioannidis den sonst gesetzten Johan Plat im Sturm. Bei den Gästen stand natürlich auch Toptorjäger Dominik Stroh-Engel in der Startelf, sowie im Fokus.

Hansa kam zunächst nur schlecht in die Partie, die Defensive um Kapitän Sebastian Pelzer wirkte in der ersten Halbzeit einige Male nicht stabil. Zudem funktionierte der Spielaufbau nur sehr schleppend, Angriffsaktionen waren meistens Zufallsprodukte. Die Gäste aus Darmstadt hingegen zeigten sich sehr abgeklärt und mit ihrer Erfolgsserie im Rücken auch spielbestimmend. Einige Male konnten sie sich gefährlich in Richtung Tor der Rostocker vorarbeiten, lediglich die Chancenverwertung machte den Lilien oftmals einen Strich durch die Rechnung. Es reichte dennoch zur 1:0-Halbzeitführung, denn der bereits erwähnte Dominik Stroh-Engel nutzte in der 18. Spielminute die Unsortiertheit der Rostocker Abwehr nach einem Lattenschuss von Ivana und köpfte eine Flanke souverän in das Tor von Jörg Hahnel ein. Die Gäste hatten durchaus Chancen um die Führung komfortabler zu gestalten, doch Hansa-Keeper Hahnel oder das Gehäuse verhinderten eine höhere Führung. Auf der anderen Seite hatte Ioannidis dann doch noch vor der Pause die große Möglichkeit zum (unverdienten) Ausgleich, doch er verpasste eine Hereingabe von Julian Jakobs denkbar knapp.

In der zweiten Halbzeit versuchten die Hanseaten dann den Druck auf die Gäste zu erhöhen und schafften dies in den ersten 10 Minuten nach der Pause auch gut, ohne jedoch die Überlegenheit in Zählbares ummünzen zu können. Darmstadt arbeitete sich in die Partie zurück und konnte diese ab der 60. Minute größtenteils ausgeglichen und ereignsiarm gestalten. Größter Aufreger war noch ein Abseitstor der Gäste in der 66. Minute, das zurecht nicht gegeben wurde. Für ernsthafte Gefahr für das Tor der Gäste konnten die Rostocker bis kurz vor Ende der Partie nicht mehr sorgen, der Spielaufbau war vor allem durch unpräzise und lange Bälle gegen die gut stehende Defensive der Darmstädter geprägt. Dennoch hatte der eingewechselte Manfred Starke in der 88. Minute noch eine Möglichkeit zum Ausgleich, Jan Zimmermann im Tor der Gäste hielt seinen Kasten allerdings sauber.

Die Rostocker mussten sich demzufolge gegen den direkten Aufstiegskonkurrenten mit 0:1 geschlagen geben und können nun wohl alle Aufstiegsträume begraben. Gerade im Kreieren von Chancen zeigten sich bei Hansa doch große Defizite, die auch Trainer Bergmann nach dem Spiel eingestehen musste. Die 9.800 Fans im Stadion sahen damit erneut keinen Heimsieg ihres Teams, erhielten allerdings von ungewöhnlicher Stelle Lob: Darmstadts Trainer Dirk Schuster zeigte sich nach der Partie vom bedingungslosen Support der Heimfans beeindruckt.

An den null Punkten aus dieser Partie ändert dies leider auch nichts, und so verweilt der FCH nach diesem Spieltag weiterhin auf dem fünften Tabellenplatz, während die Teams auf den Aufstiegsrängen immer weiter enteilen.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

WOW

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Redaktion

Unsere weiß-blaue Redaktion ist immer fleißig am Schreiben.

Schreibe einen Kommentar