Abwärtstrend fortgesetzt

Am achten Spieltag der Regionalliga Nord gab es für die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock erneut eine schmerzliche und deutliche 0:3 (0:1)-Niederlage gegen den VfC Plauen. Damit setzen die Mannen von Trainer Axel Rietentiet den Abwärtstrend der letzten Wochen fort.

Am achten Spieltag der Regionalliga Nord gab es für die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock erneut eine schmerzliche und deutliche 0:3 (0:1)-Niederlage gegen den VfC Plauen. Damit setzen die Mannen von Trainer Axel Rietentiet den Abwärtstrend der letzten Wochen fort. In der Tabelle sind die Rostocker, nach zwei Siegen zum Saisonauftakt, mittlerweile nun auf Platz 16 (7 Punkte) gerutscht. Nur Wilhemshaven (17., 5 Punkte) und Goslar (18., 3) haben weniger Zähler auf der Habenseite.

Besonders in punkto Abwehrverhalten hatte Trainer Axel Rietentiet in der Woche große Aufmerksamkeit gelegt. Dieses war eigentlich auch lange Zeit recht ordentlich. Mit ihren ersten Angriff kamen die cleveren Plauener allerdings kurz vor der Pause zur schmeichelhaften Führung (40.). Zuvor standen die Rostocker in der Defensive sicher und erspielten sich die eine oder andere Chance. Allerdings fehlte es da in der ersten Hälfte an der letzten Konsequenz.

In der zweiten Hälfte versuchten sie es noch einmal und kamen durch Routinier Uwe Ehlers auch zum vermeintlichen Ausgleich. Doch Schiedsrichter Thielert hatte ein Foulspiel gesehen und pfiff diese Aktion ab. Dann kam die verhängnisvolle und spielvorentscheidende 68. Spielminute. Kevin Pannewitz bekam wegen einer Notbremse die Rote Karte, den fälligen Elfer konnte Paulick zum 0:2 verwandeln. Damit war die Vorentscheidung gefallen. In Unterzahl konnte nun keine Torchancen mehr herausgespielt werden. In der Nachspielzeit kamen die effektiven Sachsen sogar noch zum dritten Treffer durch Sonnenberg (90.).

„Etwa 70 Minuten haben wir hinten diesmal gut gestanden. Natürlich war der Zeitpunkt des 0:1 eine Katastrophe. Hinzu kam dann die Rote Karte und der Elfmeter sowie das zweite Tor der Plauener. Dann war es mit zehn Mann sehr, sehr schwer noch etwas umzubiegen. Das ist zurzeit schon sehr bitter. Wir dürfen aber nun den Kopf nicht in den Sand stecken. Es war heute lange Zeit, vor allem im Defensivverhalten, ein Schritt in die richtige Richtung. Im Angriff fehlte es uns heute an der nötigen Durchschlagskraft.“, urteile Trainer Rietentiet.

Regionalliga Nord 2009/10, 8. Spieltag
FC Hansa Rostock II – VfC Plauen 0:3 (0:1)

Rostock: Kerner – Götzl, Ehlers, Zittlau, R. Lange – Pett, Albert, D. Becker (81. Rausch), Pannewitz (67.) – Breu (46. Kremer), Haufe (70. Schößler)

Tore: 0:1 Zimmermann (40.), 0:2 Paulick (68., Foulstrafstoß), 0:3 Sonnenberg (90.).

Schiedsrichter: Thielert (Buchholz)

Gelbe Karten: Albert, Person, Schröder – keine.

Rote Karte: Kevin Pannewitz (67., Notbremse).

Zuschauer: 239.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar