Aufsteiger Paderborn kaperte die Kogge

Am Sonntagnachmittag passte beim FC Hansa Rostock auch nichts zusammen. Bereits nach 20 Minuten war die Partie im Hermann-Löns-Stadion entschieden: Paderborn führte zu diesem Zeitpunkt gegen völlig überforderte Rostocker schon mit 3:0.

Am Sonntagnachmittag passte beim FC Hansa Rostock auch nichts zusammen. Bereits nach 20 Minuten war die Partie im Hermann-Löns-Stadion entschieden: Paderborn führte zu diesem Zeitpunkt gegen völlig überforderte Rostocker schon mit 3:0. In der Folgezeit verwaltete der Aufsteiger das Ergebnis, die Hanseaten betrieben Schadensbegrenzung.

Von Beginn an stand nur eine Mannschaft, der SC Paderborn 07, auf dem Platz: Der FC Hansa Rostock schien dagegen mit den Gedanken noch in der Kabine zu sein. Und ehe die Ostseestädter aufwachten, lagen sie auch schon mit 0:3 zurück: Roel Brouwers (13.), Krösche (17.) und Dogan (19.) nutzten die Schlafmützigkeit der Gäste in Anfangsphase gnadenlos aus.

Damit lag Rostock bereits entscheidend zurück. Bis zur Pause war dann Schadensbegrenzung angesagt, Paderborn tat Hansa den Gefallen und beließ es bei den drei Toren.

Im zweiten Abschnitt hielt Rostock mehr dagegen, wohl auch deshalb, weil wegen der klaren Führung bei Paderborn die letzte Konsequenz fehlte. Prica hatte die Chance zum Ehrentreffer auf dem Fuß, doch der Schwede ließ sich in der 50. Minute den Ball noch wegspitzeln. Rostock war nun besser im Spiel, die Hausherren spielten auf Ergebnis halten.

Bis zum Abpfiff passierte rein sportlich aber nicht mehr viel. Doch bei einem schweren Zusammenprall zwischen den Youngstern Kai Bülow und Tim Sebastian (69.) stockte den 6.850 Zuschauern der Atem. Bülow verlor bei diesem internen Duell vier Zähne und musste sofort ins Krankenhaus gebracht werden. Wir wünschen ihm auf diesem Weg gute Besserung!

2. Bundesliga 2005/06, 22. Spieltag
SC Paderborn 07 – FC Hansa Rostock 3:0 (3:0)

Paderborn 07: Starke – Krösche, Djurisic, Brouwers, de Graef – Gouiffe à Goufan, Maaß – M. Ndjeng (80. Bunjaku), Brinkmann, H. Dogan (80. Schüßler) – Schulp.

Hansa Rostock: Schober – Brecko, Sebastian, Gledson, M. Hartmann – Bülow (68. K. Madsen) – Rydlewicz, Rathgeb (59. Cetkovic) – Hansen (46. Prica) – Kern, Schied.

Tore: 1:0 Roel Brouwers (13.), 2:0 Markus Krösche (17.), 3:0 Hüzeyfe Dogan (19.).

Schiedsrichter: Stefan Schempershauwe (Hildesheim).

Zuschauer: 6 850 im Hermann-Löns-Stadion in Paderborn.

Gelbe Karten: Bülow, Kern, Prica, Rydlewicz, Schied.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Martin

Martin ist seit den 1990ern Hansa-Fan und gründete 2001 das Online-Magazin HANSA NEWS, welches er bis heute betreibt.

Schreibe einen Kommentar