Aufstiegsfeier vertagt

Der FC Hansa Rostock hat die 0:3-Heimschlappe gegen den TuS Koblenz vom 32. Spieltag gut verdaut und sich im Kampf um den Aufstieg in die 1. Fußball-Bundesliga zurückgemeldet. Beim TSV 1860 München gewannen die Rostocker mit 2:1 und können damit aus eigener Kraft – sprich mit einem Sieg am Sonntag gegen Unterhaching – die Rückkehr in die deutsche Eliteklasse perfekt machen.

Der FC Hansa Rostock hat die 0:3-Heimschlappe gegen den TuS Koblenz vom 32. Spieltag gut verdaut und sich im Kampf um den Aufstieg in die 1. Fußball-Bundesliga zurückgemeldet. Beim TSV 1860 München gewannen die Rostocker mit 2:1 und können damit aus eigener Kraft – sprich mit einem Sieg am Sonntag gegen Unterhaching – die Rückkehr in die deutsche Eliteklasse perfekt machen. Greuther Fürth ist aus dem Aufstiegsrennen ausgeschieden, drei Teams, neben Hansa sind dies Duisburg und Freiburg, machen die beiden Aufsteiger neben Karlsruhe aus.

Schon nach zehn Minuten konnten die mitgereisten Hansa-Fans jubeln, denn Christian Rahn versenkte einen direkten Freistoß im Tor der Münchner. Die Rostocker mussten kurzfristig Stefan Beinlich (Grippe) und Regis Dorn (Knieverletzung) ersetzen, Trainer Frank Pagelsdorf stellte die Mannschaft gegenüber der letzten Woche ordentlich um. Insgesamt fünf Spieler wurden ersetzt.

Nach dem frühen Gegentor zeigten sich die Löwen bemüht, das Ergebnis zu korrigieren, doch blieben die Aktionen meist ohne Druck und Chancen. Göktan scheiterte in der 24. Minute an Schober mit der ersten nennenswerten Möglichkeit, im Gegenzug machte Kern das 2:0. Danach wurde das Spiel offensiver geführt, auf beiden Seiten boten sich etliche Torchancen. Mit dem 2:0 für Hansa ging es in die Pause.

In den zweiten 45 Minuten waren die Münchner zunächst das aktivere Team und setzte die Rostocker unter Druck. Pagelsdorf reagierte und setzte auf Ergebnisverwaltung. Defensivkräfte sollten nun für die Sicherung des Vorsprungs sorgen. Bis zur 79. Minute gelang dies auch recht gut, dann traf Göktan zum Anschluss für den TSV 1860 München. In der interessanten Schlussphase brachte Hansa den wichtigen Sieg über die Runden und kann am Sonntag vor hoffentlich vollem Haus den Aufstieg perfekt machen.

2. Bundesliga 2006/07, 33. Spieltag
TSV 1860 München – FC Hansa Rostock 1:2 (0:2)

München: Tschauner – Thorandt (46. Szukala), T. Hoffmann, Berhalter, M. Schäfer – Ghvinianidze (77. Ziegenbein), L. Bender (46. S. Bender) – Baier, Göktan, Milchraum – di Salvo.

Rostock: Schober – D. Langen, Sebastian, Diego Morais, M. Stein – Rydlewicz (81. Shapourzadeh), Yelen (54. Bülow), Wagefeld, Rahn (72. Madsen)- Kern, Cetkovic.

Tore: 0:1 Rahn (10.), 0:2 Kern (24.), 1:2 Göktan (79.).

Schiedsrichter: Marc Seemann (Essen).

Zuschauer: 36 100 in der Münchener Alianz-Arena.

Gelbe Karten: Hoffmann, Schäfer – Rydlewicz.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Olaf Jenjahn

Olaf Jenjahn war jahrelang Autor und berichtete bei uns aus dem Ostseestadion über die Profis des FC Hansa.

Schreibe einen Kommentar