Axel Rietentiet: In der Oberliga vorne mitmischen

Vor dem Oberliga-Start sprachen wir mit dem Trainer des FC Hansa Rostock II Axel Rietentiet über die Saisonvorbereitung, die Saisonziele und den Auftaktgegner Neubrandenburg.

Vor dem Oberliga-Start sprachen wir mit dem Trainer des FC Hansa Rostock II Axel Rietentiet über die Saisonvorbereitung, die Saisonziele und den Auftaktgegner Neubrandenburg.

Wie lief die Saisonvorbereitung?

Axel Rietentiet: Natürlich ist es so, dass man vor dem ersten Spiel nie so richtig einordenen kann, wo man steht. Insgesamt war die Vorbereitung ordentlich, wir hatten nicht so viele hochkarätige Testspielgegner. Besonders das Spiel gegen Luckenwalde (2:0) bot aber einige Aufschlüsse. Leider kam bei unserem recht kleinen Kader hinzu, dass es die eine oder andere Verletzung gab. So fiel Tommy Grupe allein drei Wochen aus und Keeper Paul Ladwig fehlt uns mit Fingerbruch immer noch. Optimal war es also nicht, wir haben aber definitiv das Beste aus der Situation gemacht.

Wie bewerten Sie die Testspielergebnisse, die gerade zuletzt sehr vielversprechend waren?

Axel Rietentiet: Natürlich ist ein 7:1 Sieg gegen Pampow eine schöne Sache, mit einem Oberligapunktspiel ist so etwas aber niemals zu vergleichen. Nach der guten letzten Saison fangen wir nun einmal mehr bei Null an und müssen uns wieder alles erarbeiten. Ich habe die Jungs unter der Woche eindringlich gewarnt, die letzten Testspielergebnisse auch richtig einzuordnen.

Sie haben einmal mehr einen sehr kleinen Kader beisammen. Da scheint eine enge Zusammenarbeit mit den Profis unausweichlich…

Axel Rietentiet: Bei der Kaderzusammenstellung haben wir uns eng mit dem Profibereich und Michael Hartmann abgesprochen. Ich denke das passt alles schon ganz gut zusammen. Unser kleiner Kader ist natürlich auch der finanziellen Situation des Vereins geschuldet. Ich bin aber sehr optimistisch, dass wir auch weiterhin vom Profibereich gut unterstützt werden und den einen oder anderen Spieler bekommen.

Welche Saisonziele haben Sie definiert?

Axel Rietentiet: Wir wollen schon gerne aufsteigen. Das wäre sicherlich für den Verein, der den Unterbau braucht, sehr wichtig und für uns als Mannschaft natürlich ebenso. Wir wollen wieder eine ähnlich gute Rolle wie in der letzten Saison spielen und vorne mitmischen. Da sind dann wieder Konstanz und viel Willen gefragt.

Ein Wort zum Auftaktgegner Neubrandenburg…

Axel Rietentiet: Das wird ein sehr schweres Spiel. Spieler und Trainer der Neubrandenburger sind für uns natürlich kein unbeschriebenes Blatt. Man kennt sich. Das ist eine junge Mannschaft, die in der letzten Saison in der Verbandsliga eine absolut dominierende Rolle gespielt hat und die nun auch mit einer gewissen Euphorie in dieses erste Spiel gehen wird. Wir wollen mindestens einen Punkt holen, am liebsten selbstverständlich gewinnen. Ich denke wir sind für dieses erste Spiel gewappnet und wissen was uns erwartet. Wir freuen uns, dass es endlich losgeht und wollen einen guten Saisonstart.

Haben Sie momentan verletzte oder angeschlagene Spieler?

Axel Rietentiet: Torwart Paul Ladwig fehlt uns leider weiterhin mit einem Fingerbruch. Seit dieser Woche befindet sich Tommy Grupe erst wieder im Training. Er hat da natürlich noch einigen Rückstand. Unter der Woche hatte sich Max Kremer, der eine starke Vorbereitung spielt, eine Oberschenkelzerrung zugezogen. Ich hoffe, dass wir ihn bis Sonntag noch hinbekommen. Zudem wird Lennart Bremer mit Sprunggelenksproblemen definitiv ausfallen. Ich rechne aber auch mit Unterstützung „von oben“.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar