Bundesliga wir kommen!

Spannung bis zum Ende brachte uns der letzte Spieltag der zweiten Fußball-Bundesliga. Ein Herzschlagfinale auch für den FC Hansa Rostock. „Ihr steigt ab und wir steigen auf“, hatten die Fans im ausverkauften Ostseestadion bereits vor dem Anpfiff prophezeit.

Spannung bis zum Ende brachte uns der letzte Spieltag der zweiten Fußball-Bundesliga. Ein Herzschlagfinale auch für den FC Hansa Rostock. „Ihr steigt ab und wir steigen auf“, hatten die Fans im ausverkauften Ostseestadion bereits vor dem Anpfiff prophezeit. Recht behielten sie, auch nach dem Schlusspfiff. Somit steht fest: Der FC Hansa Rostock wird sich in der neuen Bundesliga-Saison 2007/08 mit den Großen im Fußball-Geschäft messen dürfen und neben Energie Cottbus den Nordosten der Republik vertreten.

Zwei Aufstiegserprobte, Trainer Frank Pagelsdorf und Kapitän Stefan „Paule“ Beinlich, bastelten mit einer jungen, erfolgshungrigen Mannschaft 34. Spieltage am Saisonziel Aufstieg und vollendeten diese Marschroute am Sonntagnachmittag mit einem 3:1 (2:1)-Heimsieg gegen die SpVgg Unterhaching. Mit jeder Menge Konfetti und „We are the champions“ wurden die Hanseaten anschließend von der weiß-blauen Menge frenetisch bejubelt.

Zafer Yelen (7.) und Djordjije Cetkovic (17.) brachten die von Beginn an engagierten und konzentrierten Rostocker im Zehn-Minuten-Takt früh in Führung. Youngster Yelen zirkelte einen direkten Freistoß ins lange Eck, Cetkovic verlud Torhüter Heerwagen und schloss ins kurze Eck ab. Danach lief auf Seiten der gelb-blauen Gastgeber nicht mehr viel. Die Unterhachinger blieben am Drücker und verkürzten nach einer sauber herausgespielten Aktion zum 1:2 (22.).

Pause

Im zweiten Durchgang rollte die ein oder andere Angriffswelle auf das Schober-Tor, doch ohne ernsthaft Gefahr zu versprühen. Durchs Stadion drehten indes die Laolawellen und die Kunde, dass die Aufstiegsanwärter Duisburg und Freiburg klar führten. Auf dem Rasen jedoch blieb jedoch alles beim Alten. Bis zur 85. Minute: Freistoß für Hansa! Yelen, Stein und Rahn postieren sich um den ruhenden Ball. „Rahn müsste schießen, Rahn schießt – Toor, Toor, Toor“, direkt in die obere rechte Ecke. Einmalig und perfekt. Spieler, Betreuer und Mannschaft stürmen aufeinander zu und feiern die Vorentscheidung. Drei Ballstafetten und ein Schlusspfiff später geht die Siegestaumelei auf dem Rasen weiter. Der dritte Aufstieg, nach 1991 und 1995, war perfekt. Glückwunsch!

2. Bundesliga 2006/07, 34. Spieltag
FC Hansa Rostock – SpVgg Unterhaching 3:1 (2:1)

Rostock: Schober – Langen, Sebastian, Gledson, Stein – Beinlich (64. Bülow) – Rydlewicz (58. Shapourzadeh), Rahn – Yelen – Kern, Cetkovic (88. Schied).

Tore: 1:0 Zafer Yelen (7.), 2:0 Djordjije Cetkovic (17.), 2:1 Nicolas Feldhahn (22.), 3:1 Christian Rahn (85.).

Schiedsrichter: Thorsten Kinhöfer (Herne).

Gelbe Karten: Kern, Sebastian, Shapourzadeh – Rathgeber, R. Bucher, Gülselam, Custos.

Zuschauer: 29.000 im Ostseestadion (ausverkauft).

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Martin

Martin ist seit den 1990ern Hansa-Fan und gründete 2001 das Online-Magazin HANSA NEWS, welches er bis heute betreibt.

Schreibe einen Kommentar