Englische Woche endete mit bitterer Heimniederlage

Die Englische Woche endete für den FC Hansa Rostock am Samstag mit einer bitteren 2:5 (2:2)-Niederlage gegen den SV Wilhemshaven. Gab es in Kiel und im Nachholspiel gegen den VfL Wolfsburg II unter der Woche noch je ein Unentschieden und einen Punkt, gingen die Mannen von Trainer Axel Rietentiet diesmal komplett leer aus.

Die Englische Woche endete für den FC Hansa Rostock am Samstag mit einer bitteren 2:5 (2:2)-Niederlage gegen den SV Wilhemshaven. Gab es in Kiel und im Nachholspiel gegen den VfL Wolfsburg II unter der Woche noch je ein Unentschieden und einen Punkt, gingen die Mannen von Trainer Axel Rietentiet diesmal komplett leer aus. In der Tabelle fielen die jungen Rostocker damit von Platz sechs auf den neunten Tabellenplatz zurück.

Mit Tom Buschke, Sebastian Albert, René Lange und Simon Tüting (nahmen alle am Training der Profis teil) musste Trainer Axel Rietentiet wichtige Akteure ersetzen. Bereits nach sechs Spielminuten gerieten die Rostocker in Rückstand, nach 25 Minuten klingelte es das zweite Mal im Kasten von Keeper Arvid Schenk. Die Führung für die Gäste war durchaus verdient und hätte teilweise sogar noch höher ausfallen können. Vor der Pause folgte dann die beste Phase des FCH, die sich auch in Treffern auszahlte und die auch noch einmal für aufkeimende Hoffnung sorgte. So war es zunächst Alexander Rahmig, der einen Steilpass von Tobias Jänicke erlief und der dann per Heber zum Anschlusstreffer vollstrecken konnte (30.). Drei Minuten vor dem Pausenpfiff dann sogar der 2:2 Ausgleich. Nach einem Freistoß von Daniel Becker, legte Hannes Grundmann per Kopf auf Assani Lukimya-Mulongoti ab, der keine Mühe hatte zum 2:2 einzuschieben (42.). Kurz zuvor hatte bereits Jackson Mendy nach einer Ecke von Becker die große Chance zum Ausgleich ausgelassen.

Nach Wideranpfiff übernahmen dann wieder die Gäste aus der Jadestadt das Kommando und sorgten mit drei Treffern innerhalb von nur neun (!) Minuten für die Entscheidung. Beim 2:3 setzten sich die Wilhemshavener per Doppelpass gut in Szene, bei den Treffern vier und fünf halfen auch die Rostocker mit individuellen Fehlern nach Kräften mit. So war nach einer knappen Stunde bereits die Entscheidung gefallen. Absolut erfreulich aus Rostocker Sicht das Comeback nach langer Verletzungspause von Zafer Yelen, der in der 72. Spielminute für Hannes Grundmann eingewechselt wurde. Eine Resultatsverbesserung gelang dem FCH II leider nicht mehr.

„Wir haben stark begonnen und dann unverständlicherweise nachgelassen und dann dafür die Quittung bekommen. Den besseren Start in der zweiten Halbzeit hatten dann wieder wir und konnten dann auch verdient den Sieg holen.“, erläuterte der zufriedener Gäste-Trainer Wolfgang Steinbach.

„Ein absolut verdienter Sieg von Wilhemshaven. Wir hatten uns viel vorgenommen und wollten eigentlich zu Hause endlich mal nicht in Rückstand geraten, das hat leider nicht geklappt. Es ist aber nicht zu verstehen, dass man, wenn man kurz vor der Pause den Ausgleich schafft und dann nach einer eigentlich guten Pausengespräch wieder dieselben Fehler macht und dann so wieder ins Hintertreffen gerät, ist eine Katastrophe. Unsere Patzer wurden eiskalt bestraft. Ich bin sehr enttäuscht. Gerade die Spieler, die heute die Chance hatten, sich zu beweisen, konnten nicht überzeugen. Zafer Yelen ist natürlich noch nicht soweit. Er ist bei 20 Minuten Einsatzzeit und die hat er heute bekommen.“, so Trainer Rietentiet.

Am kommenden Freitag steht ab 14 Uhr das überaus schwere Auswärtsspiel beim Tabellendritten SV Babelsberg 03 im Karl-Liebknecht-Stadion an.

Regionalliga Nord 2008/09, 27. Spieltag
FC Hansa Rostock II – SV Wilhelmshaven 2:5 (2:2)

Rostock: Schenk – Mendy, Freitag, Lukimya-Mulongoti, Schrod – Grundmann (73. Yelen), Rahmig, Pett, Jänicke – D. Becker (69. Haufe), Yilmaz (60. Pittwehn).

Tore: 0:1 Pollok (6.), 0:2 Storey (25.), 1:2 Rahmig (30.), 2:2 Lukimya-Mulongoti (42.), 2:3 Nimptsch (48.), 2:4 Storey (55.), 2:5 Storey (57.).

Schiedsrichter: Unger (Nordhausen)

Gelbe Karten: D. Becker, Grundmann, Freitag – Diamesso.

Zuschauer: 197.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar