Finck: Eine sehr unnötige Niederlage

Die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock musste eine knappe 1:2 (0:1)-Niederlage bei SV Yesilyurt Berlin hinnehmen. Dabei war das Zustandekommen der Niederlage mehr als unnötig. Die Rostocker hatten das Geschehen von Beginn an bestens in Griff.

Die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock musste eine knappe 1:2 (0:1)-Niederlage bei SV Yesilyurt Berlin hinnehmen. Dabei war das Zustandekommen der Niederlage mehr als unnötig. Die Rostocker hatten das Geschehen von Beginn an bestens in Griff. Das Team von Trainer Thomas Finck konnte einen Grossteil der Spielanteile auf seiner Seite verbuchen. Was dabei dann aber heraus kam, war wenig bis gar nichts. Kaum klare Chancen, geschweige denn Tore für den FCH II.

Anders die Gastgeber, die bereits nach sieben Spielminuten das erste Mal jubeln durften. Hansa-Keeper Patrick Klandt hatte einen Ball flach in die Füße eines Yesilyurter Stürmers gespielt, kurz nach dieser Situation zappelte die Kugel auch schon im Netz (7.). Auch nach diesem Schock blieb Hansa spielbestimmend, der finale Pass kam jedoch einfach nicht an.

Trainer Thomas Finck bemängelte nach dem Spiel, das „die Robustheit vor und im gegnerischen Strafraum heute absolut gefehlt hat“. Nach der Pause das gleiche Bild – Hansa weiter mit Vorteilen, Yesilyurt abwartend. Doch wieder machen die Platzherren das Tor. Einen Ball von Außen bekam die Hansa-Hintermannschaft nicht weit genug geklärt und schon stand es 2:0 (58.). Es spricht für die jungen Hanseaten, dass sie an diesem Tag nicht aufsteckten und es weiterhin versuchten. Belohnt wurde der FCH II dann durch den Anschlusstreffer von Fabian Pieper, der einen langen Ball von Anton Müller verwerten konnte. Zu mehr reichte es dann allerdings nicht mehr.

Am nächsten Sonnabend empfangen die Rostocker dann im Heimspiel den BFC Preußen Berlin. Das Spiel wird dann unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen.

Trainerstimme Thomas Finck

Das war wirklich eine sehr unnötige Niederlage. Wir haben das Spiel dominiert, hatten eindeutige Spielvorteile und Ballbesitz. Daraus haben wir viel zu wenig gemacht. Es ist schon sehr bitter, wenn Yesilyurt aus drei Chancen zwei Tore macht und wir hier dann ohne Punkte nach Hause fahren müssen. Auch mit der Art und Weise, wie die beiden Gegentore gefalle sind, bin ich absolut nicht einverstanden.

Oberliga Nordost 2006/07, 5. Spieltag
SV Yesilyurt Berlin – FC Hansa Rostock II 2:1 (1:0)

Rostock: Klandt – Kessler, Jahn, Pett, N. Lange (63. Franke) – Albert, Gaede, Dojahn, A. Müller – Pieper (82. S. Müller), Fogel (87. Grundmann).

Tore: 1:0 (7.), 2:0 (58.), 2:1 Pieper (69.).

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

WOW

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar