Fußballerisch schwach, aber erfolgreich

Die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock zeigte am frühen Sonnabendnachmittag bei nasskaltem Wetter in dieser Saison bisher nicht gekannte Effektivität. Die Reserve des Hamburger SV wurde mit einem am Ende ungefährdeten 3:0 (1:0)-Erfolg bezwungen und damit weitere wichtige Zähler im Kampf gegen den Abstieg gesammelt.

Die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock zeigte am frühen Sonnabendnachmittag bei nasskaltem Wetter in dieser Saison bisher nicht gekannte Effektivität. Die Reserve des Hamburger SV wurde mit einem am Ende ungefährdeten 3:0 (1:0)-Erfolg bezwungen und damit weitere wichtige Zähler im Kampf gegen den Abstieg gesammelt.

Beide Mannschaften brauchten in der ersten Hälfte lange, um sich klar Möglichkeiten herauszuspielen. Glück hatte der nicht immer sicher wirkende Hansa-Keeper Kenneth Kronholm, als er fast einen Ball vertändelte (22.). In der 33. Spielminute musste HSV-Schlussmann Raphael Wolf erstmals eingreifen, bei einem Freistoß von René Lange hatte der Hamburger jedoch keine Probleme. Die Gäste waren in den ersten 45 Spielminuten die etwas aktivere Mannschaft und hätten durch Olumide nach 35 Minuten durchaus in Führung gehen können, Martin Pett konnte jedoch in letzter Sekunde noch klären. Ebenso schmeichelhaft, wie überraschend dann wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff das 1:0 durch einen herrlichen 22-Meter-Distanzschuss von Lange unter die Latte des HSV-Gehäuses (45.)!

Der Beginn der zweiten Hälfte gehörte erneut den etwas aktiveren Hamburgern. In dieser Phase hatten die Rostocker großes Glück nicht den Ausgleich zu kassieren. Sinnbildlich für die phasenweise Verunsicherung in der Defensive war die 64. Spielminute als Martin Pett und Kenneth Kronholm sich bei einer Kopfballrückgabe verschätzten und der Hamburger Schahin beinahe den Ausgleich erzielte. Die Gäste waren nun die überlegene Mannschaft, hatten deutlich mehr vom Spiel – noch hielt der knappe Vorsprung jedoch Bestand. Bei einem der wenigen Rostocker Konter war Felix Kroos durch, wurde im letzten Moment aber noch abgedrängt (82.). In der Schlussphase kam es für die HSV-Reserve dann knüppeldick. Nachdem der eingewechselte Patrick Kühn vom Schlussmann Wolf nur auf Kosten eines Strafstoßes gebremst wurde, verwandelte diesen Pett sicher und erhöhte zum erlösenden 2:0 (85.). Zwei Minuten später sah der Hamburger Schahin wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte und Patrick Kühn erzielte dann doch noch sein Tor, das ihm im ersten Anlauf vom HSV-Keeper verwehrt wurde, per tollem Heber zum 3:0-Endstand (90.).

„Es war aus meiner Sicht ein sehr glücklicher Sieg. Fußballerisch war das sicherlich unser bislang schwächstes Saisonspiel. Mit unserem ersten Torschuss kommen wir zum 1:0, die zweite Chance ist dann auch schon die Situation, die zum Foulstrafstoß führte. Kämpferisch hat die Mannschaft heute alles gegeben und das waren natürlich auch drei ganz wichtige Punkte, aber im spielerischen Bereich war das heute sehr wenig. Aber wir hatten diese Saison viele Spiele, in denen wir dominiert haben, und in denen wir dann am Ende mit leeren Händen dastanden. Heute war das Ganze dann eben mal anders.“, so ein kritischer Trainer Thomas Finck.

Für den FCH II, der sein Punktekonto nun auf 20 aufstockte, geht es am kommenden Samstag um 14 Uhr mit einem weiteren Heimspiel gegen Altona 93 weiter.

Regionalliga Nord 2008/09, 15. Spieltag
FC Hansa Rostock II – Hamburger SV II 3:0 (1:0)

Rostock: Kronholm – Mendy, Freitag, Schrod (62. Pittwehn), Buschke – Becker, Pett, Albert, Lange – Kroos (86. Rahmig), Haufe (76. Kühn).

Tore: 1:0 Rene Lange (44.), 2:0 Martin Pett (85., Foulstrafstoß), 3:0 Patrick Kühn (87.).

Schiedsrichter: Dirk Wijnen (Hannover).

Gelbe Karten: Buschke, Kroos – Wolf.

Gelb-Rote Karte: Schahin (87., wiederholtes Foulspiel).

Zuschauer: 251 in der Rostocker DKB-Arena.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar