Grobe individuelle Fehler

Nachdem der Auftakt in die Rückrunde der NOFV-Oberliga Staffel Nord mit einer 1:3-Heimniederlage gegen den Berliner AK nicht gelang, fand der FC Hansa II auch am gestrigen Abend mit dem 1:3 (1:3) bei Tennis Borussia Berlin nicht wie erhofft in die Erfolgsspur zurück.

Nachdem der Auftakt in die Rückrunde der NOFV-Oberliga Staffel Nord mit einer 1:3-Heimniederlage gegen den Berliner AK nicht gelang, fand der FC Hansa II auch am gestrigen Abend mit dem 1:3 (1:3) bei Tennis Borussia Berlin nicht wie erhofft in die Erfolgsspur zurück. So blieben alle drei Punkte im Berliner Mommsenstadion.

Die Mannschaft von Trainer Thomas Finck tat sich vor allem in der ersten Hälfte auf dem hart gefrorenen und mit einer leichten Schneeschicht bedeckten schwer bespielbaren Platz sehr schwer. Das 1:0 der Gastgeber, als Torjäger Michael Fuß am schnellsten schaltete (9.) konnten die Rostocker noch mit dem Ausgleich beantworten. Nachdem Enrico Maaßen im Strafraum zu Fall gebracht worden war, entschied der Schiedsrichter auf Foulstrafstoß. Diesen konnte der ehemalige Berliner Zafer Yelen dann sicher verwandeln (13.).

Mit dem Ausgleich kam leider keine Sicherheit in die Aktionen der Rostocker. Anders die Gastgeber, die noch in der ersten Hälfte durch einen Kopfballtreffer (33.), sowie einen verwandelten Handstrafstoß (37., Patrick Jahn hatte die Kugel an die Hand bekommen, berechtigter Strafstoß) mit 3:1 davonziehen konnten.

In der zweiten Hälfte konnten die Rostocker, nach einigen Umstellungen zwar das Geschehen weitgehend bestimmen, es sprang jedoch leider nichts zählbares mehr heraus. Lediglich bei zwei Freistößen von Stefan Schwandt und Zafer Yelen konnte noch einmal Torgefahr heraufbeschwört werden.

Trainerstimme Thomas Finck

“Sicherlich kam uns heute der schwer bespielbare Platz nicht entgegen. Eine Entschuldigung darf dies aber nicht sein. Auch in den kommenden Wochen werden uns keine wesentlich besseren Plätze erwarten. Wir haben uns heute durch einen groben individuellen Fehler bei 1:2 und einem Blackout von Patrick Jahn beim 1:3 selbst auf die Verliererstraße gebracht. Der Sieg der Berliner geht in Ordnung“.

Oberliga Nordost 2005/06, 20. Spieltag
Tennis Borussia Berlin – FC Hansa Rostock II 3:1 (3:1)

Berlin: Hampf – Schalle (74. Gottlieb) – Eckl – Schmidt – Petrowsky – Galic – Weidner – Lemcke (58. Köttig) – Vuckovic (81. Selanci) – Kadow – Fuß.

Rostock: Busch – Brück, Mauersberger (46. Grundmann), Jahn, Koch – Jonelat, Schwandt, Maaßen (81. Pett), Müller – Dojahn (75. Pett), Yelen.

Tore: 1:0 Fuß (9.), 1:1 Yelen (13., Foulstrafstoß), 2:1 Lemcke (33.), 3:1 Fuß (37., Handstrafstoß).

Zuschauer: 500 im Berliner Mommsenstadion.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar