Hansa-Keeper Andreas Kerner rettete weiteren Dreier

Die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock bleibt in der Regionalliga Nord die Mannschaft der Stunde. Im Heimspiel gegen den SV Wilhemshaven gab es einen knappen 2:1 (2:0)-Sieg, der fünfte aus den letzten sieben Spielen.

Die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock bleibt in der Regionalliga Nord die „Mannschaft der Stunde“. Im Heimspiel gegen den SV Wilhemshaven gab es einen knappen 2:1 (2:0)-Sieg, der fünfte aus den letzten sieben Spielen.

Damit konnte das Team von Trainer Axel Rietentiet das Punktekonto auf 32 erhöhen und die Karten im Kampf gegen den Abstieg deutlich verbessern. Bei 25 ausgetragenen Partien belegen die Rostocker in der der immer noch sehr „schiefen“ Tabelle momentan den achten Tabellenplatz.

Die erste Torchance bot sich dem erstmals von Beginn an aufgebotenen Marcell Takacs, der nach acht Minuten von der Strafraumgrenze abzog. Gleich beim anschließenden Eckstoß von Daniel Becker sollte es allerdings im Gehäuse des Tabellenvorletzten klingeln. Kevin Pannewitz sorgte per Kopfball für die verdiente 1:0 Führung (9.). Die Rostocker blieben am Drücker und wollten das zweite Tor nachlegen. Dies sollte dann in der 18. Spielminute gelingen. Diesmal hatte Becker einen Freistoß aus knappt 20 Metern an die Lattenunterkante des Gästetores gesetzt – von dort prallte der Ball ins Tor. Jungprofi Pannewitz verpasste bei einer Kopfballchance den dritten Treffer noch vor der Pause.

Nach Wideranpfiff agierten die Gäste im Spiel nach vorn nun wesentlich mutiger als zuvor. Allerdings ließen die Jade-Kicker einige gute Chancen, beispielsweise durch Karli (49., 56.) oder O’Neill (54.), aus. Auf der Gegenseite scheiterte Max Kremer, als er nur noch Torhüter Weis vor sich hatte (65.). Der eingewechselte Vasilios Tsiatouchas fand bei einem präzisen Schuss in den Winkel im SVW-Keeper seinen Meister und verpasste die Vorentscheidung (74.). Ebenso verpassten Maximilian Rausch (77.) und Daniel Becker (79.) das dritte Tor nachzulegen. So wurde es gegen Ende der Partie noch einmal eng. Die Gäste hatten sich noch nicht aufgegeben und kamen durch Habben zum mittlerweile verdienten Anschlusstreffer. Bei der Wilhemshavener Schlussoffensive mit mehreren Eckbällen in Serie rettete Schlussmann Andreas Kerner mit zwei Glanzparaden den so wichtigen Erfolg gegen einen direkten Kontrahenten.

Regionalliga Nord 2009/10, 26. Spieltag
FC Hansa Rostock II – SV Wilhelmshaven 2:1 (2:0)

Rostock: Kerner – Freitag, Gusche, Buschke, Pett – Rausch, Lange, Pannewitz (73. Tsiatouchas), Becker – Kremer (79. Schumski) Takács (56. Zittlau).

Tore: 1:0 Pannewitz (9.), 2:0 Becker (18., direkter Freistoß), 2:1 Habben (80.).

Schiedsrichter: Kleinschmidt (Mühlhausen)

Gelbe Karten: Pannewitz, Buschke, Lange – Diamesso.

Zuschauer: 345.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

WOW

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar