Tom Trybull traf in der Neunzigsten

Eine gutgestaffelte Defensivabteilung sowie ein Last-Minute-Treffer von Tom Trybull retteten den A-Junioren des FC Hansa Rostock einen Punkt im schweren Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg. Ein, wie im Hinspiel eng umkämpftes und von viel Taktik geprägtes, Spitzenspiel endete am Samstag mit 1:1 (0:0).

Eine gutgestaffelte Defensivabteilung sowie ein Last-Minute-Treffer von Tom Trybull retteten den A-Junioren des FC Hansa Rostock einen Punkt im schweren Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg. Ein, wie im Hinspiel eng umkämpftes und von viel Taktik geprägtes, Spitzenspiel endete am Samstag mit 1:1 (0:0).

Mit 36 Punkten bleiben die Rostocker damit weiterhin Tabellenerster, die Wolfsburger bleiben Vierter.

Vor allem in der ersten Hälfte gab es wenige Torraumszenen auf beiden Seiten, viel spielte sich zwischen den Strafräumen ab. Leichte Vorteile konnte zwar der FCH verbuchen, allein Zählbares wollte nicht herausspringen. Zumindest Distanzschüsse konnten Moris Fikic und Haydar Cekirdek abgeben, zudem landete ein Versuch von Tom Trybull aus Nahdistanz knapp über dem Tor.

In der zweiten Halbzeit änderte sich die Szenerie zunächst nicht. Als dann nach 64 Spielminuten die Gastgeber durch einen abgefälschten Schuss zur etwas schmeichelhaften Führung kamen, musste der FCH mehr investieren. In dieser Phase hatten die Platzherren dann gute Konterchancen, um den womöglich vorentscheidenden zweiten Treffer zu markieren, spielte diese jedoch nicht konsequent genug aus. „Diese Phase haben wir mit etwas Glück überstanden“, so Trainer Michael Hartmann. Die Rostocker versuchten nun zwar mehr Druck auszuüben, nur selten gelangen aber wirklich zwingende Aktionen. Als dann am Ende in der Schlussoffensive die Brechstange ausgepackt wurde, sollte es dann doch noch klappen. Tom Weilandt brachte aus etwa 30 Metern einen Freistoß in den Strafraum und Trybull köpfte die Kugel zum umjubelten und letztlich verdienten Unentschieden ein (90.).

„Heute hat man gesehen, dass auch Spiele im Nachwuchsbereich von sehr viel Taktik geprägt sein können. Natürlich ist es immer etwas glücklich, wenn man so spät noch zum Ausgleich kommt. Wenn man das gesamte Spiel betrachtet, war das aber schon absolut verdient. Nach so einem Spiel müssen wir uns dann auch mal mit einem Punkt zufrieden geben. Aus unserer optischen Überlegenheit in der ersten Hälfte hätten wir mehr Kapital schlagen müssen. Ein Sonderlob hat heute unsere Defensivabteilung verdient, die gegen eine starke Wolfsburger Offensive nur sehr wenig zugelassen hat.“, lobte Trainer Hartmann.

Bereits am Mittwoch haben die A-Junioren um 11 Uhr ein Nachholspiel in Jena bestreiten.

A-Junioren-Bundesliga 2009/10
VfL Wolfsburg – FC Hansa Rostock 1:1 (0:0)

Rostock: Müller – Bremer (55. Schameitke), Steinfeldt, Trybull, Zolinski (69. Pohanka) -Weilandt, Starke, H. Cekirdek, V. Cekirdek (69. Klak) – Albrecht, Fikic.

Tore: 1:0 Papaefthimiou (64.), 1:1 Trybull (90.).

Schiedsrichter: Gorniak (Bremen).

Gelbe Karten:Trybull, Starke, Weilandt, Fikic – keine.

Zuschauer: 100.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar