Hansa Rostock dreht Partie bei Alemannia Aachen mit Schlussoffensive

Hansa Rostock drehte eine verrückte Drittliga-Partie bei Alemannia Aachen und sicherte sich nach fünf sieglosen Spielen endlich wieder einen Dreier im Ligaalltag. Beim insolvenzbedrohten Schlusslicht siegten die Hanseaten nach einem 1:3-Rückstand überraschenderweise noch mit 4:3.

Hansa Rostock drehte eine verrückte Drittliga-Partie bei Alemannia Aachen und sicherte sich nach fünf sieglosen Spielen endlich wieder einen Dreier im Ligaalltag. Beim insolvenzbedrohten Schlusslicht siegten die Hanseaten nach einem 1:3-Rückstand überraschenderweise noch mit 4:3. „Für uns ist das heute ein pures Glücksgefühl und wir sind wunschlos glücklich.“, freute sich Hansa-Trainer Marc Fascher nach dem zehnten Saisonsieg.

Michael Blum markierte nach 22 Minuten die erstmalige Führung, ehe die Aachener vor 9.323 Zuschauern am Tivoli bis zur 62 Spielminute drei Treffer ihrer Alemannen bestaunen durften. „Entscheidend war, dass nach dem 3:1 ein Ruck durch alle elf Spieler ging und wir das Spiel dann noch gedreht haben.“, so Fascher. Tom Weilandt sorgte für den Anschluss bevor Hansas Angreifer Plat und der eingewechselte Smetana innerhalb von sechs Minuten eiskalt zuschlugen.

Absoluter Wahnsinn!

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Redaktion

Unsere weiß-blaue Redaktion ist immer fleißig am Schreiben.

Schreibe einen Kommentar