Hansa Rostock unterliegt Schalke im Benefizspiel

Der FC Hansa Rostock verlor die Generalprobe vor dem Drittliga-Saisonauftakt am kommenden Wochenende in Münster gegen den Champions League-Teilnehmer FC Schalke 04 mit 0:3 (0:0).

Der FC Hansa Rostock verlor die Generalprobe vor dem Drittliga-Saisonauftakt am kommenden Wochenende in Münster gegen den Champions League-Teilnehmer FC Schalke 04 mit 0:3 (0:0).

Die Rostocker, die sich zum ersten Mal unter dem neuen Trainer Peter Vollmann sowie mit fast allen Neuzugängen den Fans im heimischen Stadion präsentierten, zeigten trotz der Niederlage einige gute Szenen. Vor allem die neuformierte Defensive, in der Neuzugang Christian Stuff (kam von Union Berlin) neben Steven Ruprecht die Innenverteidigung bildete, konnte die spielstarken Schalker Offensivkräfte um Sidney Sam, Max Meyer und Eric-Maxim Choupo-Moting lange Zeit in Schach halten und zeigte bereits eine gute Abstimmung. Dahinter bewies Routinier Jörg Hahnel dass er als Torhüter auch in der neuen Saison ein sicherer Rückhalt für sein Team ist. Er bekam in der Partie etliche Möglichkeiten sich auszuzeichnen, vor allem gegen Sidney Sam, der über die rechte Seite der Schalker viel Druck machte und ein ums andere Mal den Rostocker Keeper prüfte.

Offensiv konnten vor allem Neuzugang Christian Bickel (aus Cottbus gekommen) mit seinen präzisen Standards und Dennis Srbeny (aus dem Amateurteam) überzeugen. Auch David Blacha scheint seine starke Form aus der letzten Saison über die Sommerpause gerettet zu haben und sorgte bei einigen Rostocker Vorstößen für Wirbel im Schalker Defensivverbund. Ein Tor gelang dem FC Hansa dennoch nicht, die wohl größte Chance vergab Julian Jakobs in der zweiten Halbzeit gegen den Schalker Keeper Fabian Giefer. Die Schalker Tore erzielten Sidney Sam (69.), Jan Kirchhoff (72.) und Dren Hodja (74.) innerhalb von nur 5 Minuten in einer Phase, in der die Rostocker etwas ermüdet wirkten.

Die Einnahmen der Partie, die durch den Schalker Hauptsponsor Gazprom veranstaltet wurde, kommen komplett dem Projekt „Hansa Rostock und ich“ zugute. Für einige Verwunderung unter den 12.500 Zuschauern sorgte allerdings die komplette Umdekorierung des heimischen Stadions mit Werbung des russischen Energieversorgers sowie das Rahmenprogramm inklusive dem Auftritt des Schalker Maskottchens Erwin.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

WOW

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Redaktion

Unsere weiß-blaue Redaktion ist immer fleißig am Schreiben.

Schreibe einen Kommentar