Ostderby ging an Energie

Eigentlich war es ein typisches 0:0-Spiel und damit wären beide Mannschaften gut bedient gewesen. Aber individuelle Fehler führen zur 0:2-Niederlage der Rostocker, die damit den sofortigen Wiederaufstieg endgültig abschreiben können.

Eigentlich war es ein typisches 0:0-Spiel und damit wären beide Mannschaften gut bedient gewesen. Aber individuelle Fehler führen zur 0:2-Niederlage der Rostocker, die damit den sofortigen Wiederaufstieg endgültig abschreiben können. An den hatten sowieso nur noch die kühnsten Optimisten geglaubt.

Cottbus erwischte den besseren Start, erarbeitete sich einige Tormöglichkeiten. Allerdings sorgte auch Energie-Keeper Piplica für Herzrasen bei den eigenen Fans, als er nach knapp 20 Minuten den Ball im Strafraum nicht nach vorn spielte, sondern versuchte, den heranstürmenden Marcel Schied auszuspielen. Diese Aktion geriet fast zum Rohrkrepierer, denn Schied gelangte an den Ball, wird abgedrängt und schießt aus ungünstigerer Position. Der Keeper macht seinen Fehler wieder gut.

Dann das 1:0 für Cottbus. Einen sicher geglaubten Ball verlieren die Rostocker durch Unstimmigkeiten in der Abwehr, Radu lupft den Ball über Mathias Schober hinweg, zur Führung. Die Hausherren danach mit den besseren Möglichkeiten, doch auch Hansa trifft noch vor der Pause. Allerdings wird der Treffer durch Enrico Kern, nach Freistoß René Rydlewicz, wegen einer angeblichen Abseitsposition nicht gegeben.

Nach dem Wechsel bieten sich Chancen auf beiden Seiten, doch weder Rostock noch Cottbus treffen. Auch die taktischen Veränderungen von Hansa-Trainer Frank Pagelsdorf bringen nichts, das Hansa-Spiel wird zunehmend rustikaler. Acht (!) Hanseaten werden von Schiedsrichter Fischer mit einer Gelben Karte verwarnt. In Cottbus geht es wohl nicht mit der feinen Klinge. Die Rostocker werfen in den Schlussminuten alles nach vorn, selbst Schober stürmt jetzt. Schied zieht aus 25 Metern ab, Berhalter wirft sich in den Schuss, das Leder prallt in Richtung Rostocker Tor. Radu schnappt sich den Ball, läuft auf das leere Rostocker Tor zu und hat keine Mühe, das 2:0 zu erzielen.

2. Bundesliga 2005/06, 13. Spieltag
FC Energie Cottbus – FC Hansa Rostock 2:0 (1:0)

Cottbus: Piplica – Da Silva, McKenna, Berhalter, Sidney – Jungnickel (90. Hysky), Rost (20. Baumgart), Bandrowski – Radu, Kioyo, Ziebig.

Rostock: Schober – Stein, Pohl, Jahn, Hartmann (79. Di Salvo) – Bülow (56. Hansen) – Rydlewicz (56. Arvidsson), Rathgeb – Kern – Prica, Schied.

Tore: 1:0 Sergiu Marian Radu (33.), 2:0 Sergiu Marian Radu (90.).

Schiedsrichter: Christian Fischer (Hemer).

Gelbe Karten: da Silva, Jungnickel, Sidney – Kern, M. Hartmann, Schober, Hansen, Jahn, M. Pohl, Prica, Rydlewicz.

Zuschauer: 15.000 im Stadion der Freundschaft.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Olaf Jenjahn

Olaf Jenjahn war jahrelang Autor und berichtete bei uns aus dem Ostseestadion über die Profis des FC Hansa.

Schreibe einen Kommentar