Rehabilitation: Vier Treffer gegen Yesilyurt

Die Reserve-Mannschaft des FC Hansa Rostock konnte sich am 27. Spieltag eindrucksvoll für die 1:4 Auswärtsschlappe in Torgelow rehabilitieren. Der Mannschaft von Trainer Thomas Finck gelang ein am Ende nie gefährdeter und verdienter 4:0 (1:0)-Heimerfolg über den Tabellenzwölften SV Yesilyurt Berlin.

Die Reserve-Mannschaft des FC Hansa Rostock konnte sich am 27. Spieltag eindrucksvoll für die 1:4 Auswärtsschlappe in Torgelow rehabilitieren. Der Mannschaft von Trainer Thomas Finck gelang ein am Ende nie gefährdeter und verdienter 4:0 (1:0)-Heimerfolg über den Tabellenzwölften SV Yesilyurt Berlin.

Im Spiel gegen die spielstarken Berliner, die vor der Saison eigentlich andere (höhere) Ziele als Abstiegskampf verfolgten, gehörte dem FCH die Anfangsphase der Begegnung. In der intensiv geführten und kurzweiligen Partie hatten Felix Dojahn (5.) und Dirk Jonelat (7.) die ersten Chancen. Dann fanden sich die Gäste jedoch immer besser und stabilisierten zunehmend ihre Abwehr. Den ersten gefährlichen Versuch auf das von Marcus Rickert gehüteten Gehäuse konnte Ex-Profi Martino Gatti abgeben (25.). Gegen Halbzeitende erhöhten die Platzherren dann wieder den Druck und kamen zu weiteren Möglichkeiten. Felix Dojahn (26.) und Clemens Lange (34.), der zulange beim Abschluss zögert können ihre Chancen nicht nutzen. Besser macht es dann der gut aufspielende Dirk Jonelat, der eine tolle Vorarbeit von Youngster Sebastian Albert per Volleyschuss als Heber über den verdutzten Berliner Torwart Baran nutzen kann (37.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte verschärften die Hausherren nochmals das Tempo. Gleich die erste Offensivaktion wurde mit dem zweiten Tor belohnt. Zafer Yelen setzt sich einmal mehr klasse durch und vollstreckte aus etwa zehn Metern in den Winkel des Berliner Kastens (49.). Die Gäste, die nun etwas mehr riskierten kamen durch Gözübüyük (56.) und Türkkan (63.) zu ihren besten Chancen. In die zaghaften Bemühungen der Gäste hinein platzte dann aber das vorentscheidende 3:0. Stefan Schwandt hatte Felix Dojahn mit einem schönen Pass auf die Reise geschickt und dieser verwandelte ins lange Eck (65.). Nach drei Auswechslungen innerhalb von wenigen Minuten war der Spielfluss beim Gastgeber etwas raus, trotzdem sollte es auch noch ein viertes Mal im Kasten der Yesilyurter klingeln. Diesmal war Abwehrchef Patrick Jahn dran. Er konnte einen Freistoß von Zafer Yelen per Kopfball ins Tor befördern (83.).

Am Ende ein verdienter Erfolg für den FCH II, beim dem besonders Dirk Jonelat, erneut Zafer Yelen (11. Saisontor) und Sebastian Albert überzeigen konnten. Für die Rostocker geht es bereits morgen (Mittwoch, 18 Uhr) mit dem Nachholspiel des 22. Spieltags bei Türkiyemspor Berlin (8./34 Punkte) weiter. Bereits am Sonnabend (Beginn 14 Uhr) ist man dann beim Ludwigsfelder FC (10./30 Punkte) zu Gast.

Trainerstimme Thomas Finck

Über weite Strecken war das heute eine sowohl im kämpferischen, als auch im spielerischen Bereich eine sehr gute Leistung der Mannschaft. Es ist natürlich erfreulich zu sehen, dass die Torgefahr nicht nur von Zafer Yelen oder Clemens Lange kommt, sondern eben andere auch treffen können. Nach dem ärgerlichen 1:4 in Torgelow hat die Mannschaft heute eine starke Leistung gezeigt, Kompliment.

Oberliga Nordost 2005/06, 27. Spieltag
FC Hansa Rostock II – SV Yesilyurt Berlin 4:0 (1:0)

Rostock: Rickert – Jonelat, Koch, Jahn, Pett – Brück, Dojahn (75. Mauersberger), Schwandt, Albert (73. N. Lange) C. Lange (70. Maaßen), Yelen.

Tore: 1:0 Jonelat (37.), 2:0 Yelen (49.), 3:0 Dojahn (65.), 4:0 Jahn (82.).

Schiedsrichter: Frank Hegner (Rathenow).

Gelbe Karten: Albert – Halat, Görgen.

Zuschauer: 148 im Rostocker Volksstadion.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar