Schlechte Oberliga-Partie beim LFC endet ohne Tore

Die Hansa-Reserve konnte sich in einem weiteren Nachholspiel am Donnerstagabend beim Lichterfelder FC in Berlin mit einem torlosen Remis einen weiteren Punkt ergattern und die Serie von vier Spielen in Serie ohne Niederlage verlängern.

Die Hansa-Reserve konnte sich in einem weiteren Nachholspiel am Donnerstagabend beim Lichterfelder FC in Berlin mit einem torlosen Remis einen weiteren Punkt ergattern und die Serie von vier Spielen in Serie ohne Niederlage verlängern. In der Tabelle bleibt der FC Hansa Rostock II damit auf dem neunten Tabellenplatz und hat damit nach 19 Spielen 26 Punkte auf dem Konto. Der LFC hat 23 Punkte und behält mit Platz elf ebenfalls seine angestammte Position.

Insgesamt war es zwischen beiden Teams eine schwache Oberligapartie mit wenigen Chancen. Die beste für die Rostocker hatte in der ersten Hälfte noch René Lange. Auch in der zweiten Halbzeit wurde das Geschehen nicht wesentlich besser. Das über weite Strecken sehr tief stehende und sehr vorsichtig agierende Team des LFC hatte insgesamt nur eine Torchance im Spiel. So blieb es am Ende beim insgesamt leistungsgerechten Unentschieden.

Trainer Axel Rietentiet nach dem Spiel: „Das war heute kein gutes Fußballspiel. Der LFC stand tief, das fiel uns nicht wirklich viel ein und wir konnten uns viel zu wenig Chancen herausspielen. Die einzig positiven Aspekte sind heute der eine Punkt und der Fakt, dass wir zu Null gespielt haben. Es gibt gute Unentschieden wie zuletzt in Altlüdersdorf und weniger gute wie heute, wir müssen das Spiel schnell abhaken und uns auf Sonntag gegen Waltersdorf konzentrieren.“

Am Sonntag geht es um 14 Uhr mit einem Heimspiel gegen den Tabellenzehnten RSV Waltersdorf weiter. Die Waltersdorfer haben 24 Punkte auf der Habenseite und sind damit ebenfalls in Schlagdistanz. Im Hinspiel unterlag das Team von Axel Rietentiet mit 0:2 und dürfte daher noch eine Rechnung offen haben.

Oberliga Nord 2012/13, 20. Spieltag
Lichterfelder FC – FC Hansa Rostock II 0:0

Lichterfelde: Irfan Güner – Sven Peuschel, Michael Huke, Manuel Groschk, Niklas Neugebauer, Milos Marinkovic (82. Alexander Kwasny), Christian Leitgeb, Rifat Gelici (89. Orkun Bicen), Lukoki Kalixto, Daniel Mazar, Rubic Ghasemi-Nobakht.

Rostock: Paul Ladwig – Joschka Cürten, René Lange (75. Christian März), Hannes Grundmann, Tom Schulz, Martin Pett, Tino Schmunck, Selcuk Tidim (82. Michael Borchert), Maximilian Rausch, Hannes Uecker, Darko Anic (62. Erik Kemsies).

Tore: Fehlanzeige.

Schiedsrichter: Marcel Riemer (Eisenhüttenstadt).

Zuschauer: 106.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar