Schwache Offensivleistung der Rostocker in Stuttgart

Für den FC Hansa Rostock ging der Rückrundenstart am vergangenen Samstag gründlich daneben. Beim VfB Stuttgart unterlagen die Jungs von der Ostsee mit 0:2 (0:0).

Für den FC Hansa Rostock ging der Rückrundenstart am vergangenen Samstag gründlich daneben. Beim VfB Stuttgart unterlagen die Jungs von der Ostsee mit 0:2 (0:0). Vor 42.000 Zuschauern im Stuttgarter Gottlieb-Daimler Stadion ließ vor allem Hansas Offensivabteilung viele Wünsche offen.

Stuttgart präsentierte sich in einer guten Verfassung und erspielte sich von Beginn an gute Chancen. Nach einer Flanke von Heldt, in der Perrson und Schober unglücklich für den herannahenden Hleb auflegten stockte den Hansa Fans zum ersten mal der Atem. Schober zeigte sich aber wie gewohnt in einer guten Form, so dass er den Nachschuss von Hleb mit dem Fuß entschärfen konnte.

In der 22. Minute musste der FCH dann erneut eine brenzlige Situation überstehen. Hleb passte auf den 2-fachen Torschützen des Hinspiels, Szabics, der aber erneut an Schober scheiterte. Von Hansa war in der ersten Hälfte nicht viel zu sehen, lediglich bei einem Kopfball von Möhrle, vorrausgegangen war ein Freistoß von „Rydle“, musste VFB- Keeper Hildebrand eingreifen. In den letzten 20 Minuten der ersten Halbzeit verflachte das Spiel mehr und mehr. Stuttgart stellte seine Angriffsversuche zum Teil ein und Hansa beschränkte sich darauf, den Kasten sauber zu halten.

Hansas erster Abwehrfehler wurde zu Beginn der 2. Halbzweit prompt bestraft. Erneut war es Hleb, der unsere Hansa-Jungs wie Slalomstangen stehen ließ und nach einem tollen Doppelpass mit Kuranji zum 1:0 einschob. Schober war bei dem Gegentor ohne jede Abwehrmöglichkeit. Bei Hansa staute sich daraufhin der erste Frust auf, so kassierte unser „Maxiamator“ unnötig die gelbe Karte (wegen Ballwegschlagens) und ist somit im nächsten Heimspiel gegen den SC Freiburg gesperrt.

Hansa Offensivbemühungen blieben auch in der Folgezeit blass. In der 75. Minute dann die Vorentscheidung. Tiffert flankt von links auf den völlig freistehenden Kuranji, der seelenruhig zum 2:0 einschiebt. In der 79. Minute drang Hleb erneut in den Strafraum ein, passte erneut auf Kuranji doch dieser setzte die gute Vorarbeitung seines Kameraden nicht um und scheitere mit einer “Rückgabe” an Schober.

1. Bundesliga 2003/04, 18. Spieltag
VfB Stuttgart – FC Hansa Rostock 2:0 (0:0)

Rostock: Schober – Möhrle, Perrson, Hill – Tjikuzu (67. Plassnegger), Rydlewicz, Lantz, Schultz, Maul – Di Salvo (67. Prica), Max (87. Arvidsson).

Tore: 1:0 Aliaksandr Hleb (59.), 2:0 Kevin Kuranyi (75.).

Schiedsrichter: Wolfgang Stark (Ergolding).

Gelbe Karten: Schober, Lantz, Max.

Zuschauer: 42.000 im Stuttgarter Gottlieb-Daimler Stadion.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Von Andreas Steinborn

Andreas schrieb zu Bundesliga-Zeiten über unseren FC Hansa.

Schreibe einen Kommentar