Sieben Tore sorgen im Weserstadion für Unterhaltung

Am Ostersonntag sollte es in der Hansestadt Bremen im Weserstadion eine weitere Chance geben um die Auswärtsserie von fünf Niederlagen in Folge unter Trainer Armin Veh zu beenden.

Doch die zuletzt schwachen Bremer begannen das Derby mit Schwung und so war es der Brasilianer Ailton der bereits in der 3.

Am Ostersonntag sollte es in der Hansestadt Bremen im Weserstadion eine weitere Chance geben um die Auswärtsserie von fünf Niederlagen in Folge unter Trainer Armin Veh zu beenden.

Doch die zuletzt schwachen Bremer begannen das Derby mit Schwung und so war es der Brasilianer Ailton der bereits in der 3. Spielminute die Führung erzielte. Alle Vorsätze der Gäste waren prompt über den Haufen geworfen und nun musste auch noch ein Rückstand auf gegnerischem Platz aufgeholt werden. Aber die Hansa-Kogge zeigte sich willensstark und glich nach einem Foulelfmeter durch Kapitän René Rydlewicz aus. Er war es auch der nur wenige Minuten später den Führungstreffer von Antonio Di Salvo perfekt vorbereitete.

So gingen die Weiß-Blauen mit einem 2:1 in den zweiten Durchgang, in der nach nur zwei Minuten Nationalspieler Torsten Frings per Kopf den Ausgleich erzielte. Hansa wenig geschockt legte direkt im Anschluss durch Rayk Schröder das 3:2 vor, was bis zur 98. Spielminute bestand hielt. Da tauchte plötzlich Frank Rost der Bremer Torwart vor dem Hansa-Kasten auf und vollendete nach einem Eckball sensationell zum erneuten Ausgleich. Und zu allem Überfluss bekamen die Hausherren schon in der Nachspielzeit einen Elfmeter zugesprochen, den Ailton sicher verwandelte. 4:3! Da war sie perfekt, die sechste Auswärtsniederlage in Folge.

Jedoch ist zu sagen, dass die Mannschaft einen Sieg verdient hatte und nur mit Pech die drei Punkte in Bremen lassen musste.

1. Bundesliga 2001/02, 29. Spieltag
SV Werder Bremen – FC Hansa Rostock 4:3 (1:2)

Rostock: Klewer – Yasser, Jakobsson, Hill, Emara – Rydlewicz, Lantz, Hirsch, Maul (86. Wibrån) – Arvidsson (75. Baumgart), di Salvo (46. Schröder).

Tore: 1:0 Ailton (3.), 1:1 Rydlewicz (24.), 1:2 di Salvo (30.), 2:2 Frings (47.), 2:3 Schröder (49.), 3:3 Rost (89.), 4:3 Ailton (90.).

Schiedsrichter: Peter Sippel (München).

Zuschauer: 26.742 im Bremer Weserstadion.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Martin

Martin ist seit den 1990ern Hansa-Fan und gründete 2001 das Online-Magazin HANSA NEWS, welches er bis heute betreibt.

Schreibe einen Kommentar