Zählbares fehlte: Hansa-Reserve unterlag HFC deutlich

Der FC Hansa Rostock II musste beim Halleschen FC eine deutliche 0:4 (0:2)-Niederlage hinnehmen. Damit bleiben die Mannen von Trainer Axel Rietentiet bei 33 Punkten und befinden sich damit nach wie vor im Abstiegskampf.

Der FC Hansa Rostock II musste beim Halleschen FC eine deutliche 0:4 (0:2)-Niederlage hinnehmen. Damit bleiben die Mannen von Trainer Axel Rietentiet bei 33 Punkten und befinden sich damit nach wie vor im Abstiegskampf. Ebenso, wie zuletzt in Babelsberg, als man ein starkes Auswärtsspiel zeigte und sich am Ende aber mit 0:2 dem Tabellenführer geschlagen geben musste, befanden sich die Rostocker aber auch diesmal nicht von Beginn an auf verlorenem Post.

In der ersten Halbzeit zeigte der FCH II beim Tabellendritten eine gute Leistung, spielte sich gute Chancen heraus, allein die Tore machten die Hallenser. „Die wussten nach der ersten Halbzeit selber gar nicht, warum sie 2:0 geführt haben.“, so Axel Rietentiet nach der Partie. Bereits nach 17 Spielminuten klingelte es zwar das erste Mal im Kasten von Florian Kirsch, doch zuvor hatten aber auch die Gäste zwei dicke Möglichkeiten durch Florian Frossert und Daniel Becker. Nach der Führung der Gastgeber hatten die Rostocker etwas mehr vom Spiel, Zählbares wollte jedoch nicht herausspringen. Die beste Chance vor der Pause vergab Grossert, als er erneut am HFC-Torwart Horvat scheiterte (32.). Auch einen Distanzschuss von Maximilian Rausch konnte Horvat entschärfen. Wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff fiel dann mit dem 0:2 der nächste Nackenschlag.

Den besseren Start in die zweite Halbzeit erwischten im Kurt-Wabbel-Stadion dann erneut die Gastgeber. Keine vier Minuten waren gespielt und Mouaya sorgte mit dem dritten Tor für die Vorentscheidung. In der Folgezeit wollte dem FCH II nicht mehr viel gelingen, die Platzherren spulten die Partie souverän herunter und erhöhten nach 67 Spielminuten durch einen Kopfballtreffer von Neubert für den Endstand.

„Wer die erste Halbzeit gesehen hat, kann das Endergebnis nicht verstehen. Da haben wir gut gespielt, aber es fehlte das Salz in der Suppe, nämlich die Tore. Dazu hatten wir drei 1000%-ige Chancen, die wir nicht genutzt haben. Entscheidend für den weiteren Spielverlauf waren dann das 2:0 kurz vor und das 3:0 unmittelbar nach der Pause. Da waren wir nicht clever genug, das 0:1 über die Pause zu bringen. Am Ende haben wir dann verdient mit 0:4 verloren. Wir müssen uns jetzt mächtig straffen. Ich sehe den Klassenerhalt in Gefahr, da besteht großer Redebedarf.“, alarmierte Trainer Rietentiet.

Für den FCH II geht es nun am kommenden Sonnabend um 14 Uhr mit dem eminent wichtigen Heimspiel gegen das abgeschlagenen Tabellenschlusslicht Goslar weiter. „Die nächsten drei Wochen sind für uns absolut entscheidend. Das Spiel gegen Goslar ist natürlich ein sehr wichtiges Spiel, das unbedingt gewonnen werden muss. Wir brauchen noch Punkte um den Klassenerhalt sicherzustellen. Wir müssen uns in den kommenden Tagen und Wochen noch ganz doll strecken.“, verkündete Rietentiet.

Regionalliga Nord 2009/10, 29. Spieltag
Hallescher FC – FC Hansa Rostock II 4:0 (2:0)

Rostock: Kirsch – Rausch (46. Götzl), Gusche, Buschke, Zittlau (46. Haufe) – Pett, Grossert R. Lange, D. Becker (69. Grundmann) – Tsiatouchas, Bolivard.

Tore: 1:0 Lindenhahn (17.), 2:0 Benes (45.), 3:0 Mouaya (48.), 4:0 Neubert (67.).

Schiedsrichter: Ostheimer (Pfaffenhofen).

Gelbe Karten: Keine – Zittlau, D. Becker.

Zuschauer: 1443.

Jetzt bist du dran!

Schreibe uns deine Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag oder stimme jetzt bei unseren aktuellen Umfragen ab.

WOW

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

close

Trage dich in unseren brandaktuellen Newsletter ein und verpasse keine News mehr aus unserem Hansa-Magazin!

Wir senden keinen Spam! Nur Informatives über Hansa und die Hansestadt Rostock.

Avatar

Von Arne Taron

Arne arbeite schon seit vielen Jahren als Freier Journalist in Rostock. Zu seinen "Steckenpferden" gehören im Rostocker Sport u.a. die Berichterstattung über den Rostocker Eishockey Club (REC). Zudem berichtet er in der lokalen Sportpresse über den Nachwuchs des FC Hansa Rostock und nicht zuletzt auch über den Rostocker Kreisfußball.

Schreibe einen Kommentar